BÄHM! Volume 3 – Fünf (Rezepte + Printables) auf einen Streich: { Der perfekte Schulstart }

Cranberry-Pistazien-Riegel-Starter

Na liebe Muddis, liegt ihr noch entspannt am Pool oder bastelt ihr schon die Schultüte? Das liebevoll gewerkelte Einzelstück ist bestimmt schon lä(ää)ngst fertig und wartet auf den großen Tag oder? Ich habe da schon Wunderwerke gesehen, da ist mir die Kinnlade heruntergeklappt. *und da dachten wir schon, wären ECHT gut mit der selbst gebastelten Batman-Schultüte für’s Patenkind Mit dem ein oder anderen Modell hätte man mit Sicherheit auf den Mond fliegen können. Mannomann!

Damit euch auch ja nicht langweilig wird (haaa!) habe ich hier fünf ganz wundervolle Rezepte mit denen ihr nicht nur eure I-Dötzchen verwöhnen könnt. Müsste ich noch die Schulbank drücken würde ich der weltbesten Mama doch glatt die Rezepte als Bettlektüre auf’s Nachttischchen legen und inständig hoffen, dass mich am Frühstückstisch oder in der Brotdose eines dieser Leckereien erwartet.

Wenn ich mir etwas wünschen dürfte, dann aber bitte in dieser Reihenfolge.

Hausgemachte Bagel mit Frischkäse und Apfelscheibe
Bagel mit Frischkaese

Die Zubereitung der Bagels im Wasserbad ist ein wenig tricky, aber wenn man es einmal raus hat, dann fluppt es wie von selbst. Zum Rezept gibt es einen feinen Stundenplan zum Ausdrucken.

Für meinen morgendlichen Süßhunger brauche ich dann unbedingt diesen maximal fluffigen und schokoladigen Walnuss-Bananen-Muffin und freue mich über das beigelegte Kärtchen. *dieses und weitere Brotdosenbotschaften gibt’s hier zum Ausdrucken

Walnuss-Bananen-Muffins

Es folgt ein kleiner Snack für zwischendurch.

Mini-Pancakes am Stiel
Pancakes am Stiel

Hier sind die Pancakes im Wechsel mit Trauben aufgespickt, aber natürlich geht das auch mit Erdbeeren oder Kiwistückchen oder oder.

Nun etwas herzhaftes, das so in den Mund kullert.

Ratzifatzi Mini-Laugenbällchen, die mir ganz frisch mit etwas Butter einfach am besten schmecken.
Laugenbaellchen

Für die liebevolle Präsentation und das perfekte Eintüten gibt es hier eine schicke, kleine Schultüte zum Basteln.

Zum Abschluss dann bitte diese ganz köstlichen ofenfrischen Cranberry-Pistazien-Riegel, damit ich auch voller Energie in meinen Tag starten kann.

Cranberry-Pistazien-Riegel

Hihihi, ne, das wäre doch ein wenig viel auf einmal. Ich entscheide mich für die Empfehlung des Hauses: Die Laugenbällchen und die Riegel. Oder doch lieber den Bagel, die Pancakes und dann die Muffins?

Alle Rezepte, die ich für Aurora backen durfte, und die wundervollen Downloads von Sodapop Design findest du hier: *klick

Ach!

Zu herrlich eure Lieblingsgerichte aus der Kindheit und soo viele Kommentare! Einige Leibspeisen kannte ich gar nicht. Ich liebe es, wenn ich auch etwas über euch erfahre und bin so dankbar für die wohl hinreißendsten Leser überhaupt. Ein ganz großes ‘Merci!’ dafür. Das Losmaschinchen hat mir folgende glückliche Gewinner ausgewählt:

1. Ypsi ohne Blog (Brötchen mit Leinöl und Zucker zum Frühstück, herzhafte oder süße Plinse (=Spreewälder Pfannkuchen) zum Mittagessen, Pellkartoffeln mit Quark und Leinöl oder Grützwurst mit Sauren Gurken zum Abendessen.

2. Inga vom Blog hei baby!

Herzlichen Glückwunsch zu diesem feinen Gewinn ihr beiden! Bitte schickt mir eure Adressen über das Kontaktformular, damit das Buch ganz schnell zu euch geschickt werden kann.

Der entzückende Paul-Stempel ist von Bastis Rike

‘Ran an die Kuchengabel!’ Köstlichste Kokos-Karotten-Törtchen zum kommenden { World Baking Day }

Kokos-Karotten-Toertchen 3

Der 19. Mai 2013 gehört uns.

Den Kuchenliebhabern, Schleckermäulchen, Törtchenfrolleins und Kekskrümlern. An diesem Tag können wir unsere Leidenschaft mit Gleichgesinnten auf der ganzen Welt teilen und vielleicht auch mal ein Törtchen in Angriff nehmen, dass uns schon lange anlacht. Am World Baking Day wird gebacken was das Zeug hält. Süß, herzhaft, einfach, kompliziert und bestimmt immer mit viel Liebe.

Weltweit haben sich bereits 100 Liebhaber des Gebackenen ein Rezept für diesen besonderen Tag ausgedacht und zur Verfügung gestellt. Unterstützt durch eine lokale Margarine-Marke. In Deutschland ist das zum Beispiel Sanella. Ich darf heute mit meinem Rezept starten und in den nächsten Tagen werdet ihr weitere Rezeptideen bei Rike von Lykkelik, Jeanny von Zuckerzimtundliebe und Markus, dem Backbuben finden. Also immer schön dem leckeren Kuchenduft folgen.

Alle Kreationen findet ihr übrigens auf der WBD-Seite *klick. Sie sind nach Schwierigkeitsgrad unterteilt und wer mag, kann das für sich passende Rezept herauspicken und nachbacken.

Natürlich backen und schnabulieren wir das ganze Jahr über und ja, wir brauchen nicht wirklich einen bestimmten Anlass dafür, trotzdem mag ich die Idee sehr. Ein globales Hoch auf das Gebackene, das uns und unseren Mitmenschen immer wieder ein Lächeln auf die Lippen zaubert und so gut tut, wenn mal wieder alles blöde ist. Da muss es auch nicht immer etwas Höchstkompliziertes sein, denn ganz oft sind es doch die einfachen Dinge, die das Herzchen höher schlagen lassen.

So auch dieses unscheinbare Kokos-Karotten-Törtchen. Ganz schlicht kommt es daher. In ein Kleidchen aus Backpapier gehüllt. Ohne Glitter, Glanz und Gloria. Sozusagen das Aschenputtel in der schicken Törtchenwelt.

Kokos-Karotten-Toertchen

Wenn du aber deine Nase ganz dicht an diese internationale Zutatenkombination hältst, die Augen schließt und einen tiefen Atemzug nimmst,

Kokos-Karotten-Toertchen 4

dann Bedarf es ganz schnell einer Kuchengabel.*oder in diesem Fall eines Teelöffels
Dieses Törtchen katapultiert dich wahrlich direktemente ins Kokos-Karotten-Paradies und verwandelt sich vom Aschenputtel zum begehrenswerten Leckerbissen.

Kokos-Karotten-Toertchen 2

Kokos-Karotten-Toertchen 1

Ein feines Rezept, das sich durchaus auch nach eigenem Gusto variieren lässt. Statt Haselnüsse nehme Mandeln, statt Puderzuckerglausur nehme einen Guss aus Schokolade, statt überdimensionaler Muffinform packe den Teig in ein Weckglas. Mach’ es zu deinem Rezept.

Klitzekleine Kokos-Karotten-Törtchen

Karotte & Kokos = Liebe

Zutaten für 4 Törtchen

300 g Möhren
50 g Sanella
1 Bio-Orange
4 Eier
150 g Zucker
100 g Mehl
½ Päckchen Backpulver
150 g Haselnüsse
50 g Kokosraspeln
125 g Puderzucker

Eine King-Size Muffinform (ersatzweise vier Weckgläser, aber dann ohne Backpapier) mit Backpapier auskleiden.

Die Möhren schälen und raspeln. Sanella in einem kleinen Topf auf der Herdplatte schmelzen und für die spätere Verarbeitung auf Seite stellen.

Die Haselnüsse im Blitzhacker fein mahlen.

Die Orange heiß abbrausen. Die Hälfte der Orangenschale abreiben und den Saft der halben Frucht auspressen. Eier trennen. Eiweiß steif schlagen und dabei den Zucker einrieseln lassen. Eigelb und Sanella unterziehen.

Mehl, Backpulver, Nüsse, Kokosraspeln und Orangenschale mischen. Die trockenen Zutaten, sowie die Möhren zügig unter den Eischnee heben und in die Muffinförmchen zu ¾ füllen.

Im vorgeheizten Ofen 45 – 50 Minuten backen (Stäbchenprobe!). In den Förmchen auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Puderzucker mit dem Saft der ausgepressten Orange verrühren. Guss auf den Törtchen verteilen.

Herdeinstellung (vorgeheizt):
E-Herd: 175 °C
Umluftherd: 150 °C

Kokos-Karotten-Toertchen 5

Fröhliches Backen!

PS: Wenn ihr auch ein feines Rezept zum WBD backt und auf eurem Blog zeigt, dann verlinkt es doch einfach unter diesem Artikel.

Ach!

Wowieee, ich bin maximal überwältigt von so vielen tollen Kommentaren zu der Buchverlosung. DANKE. Einige der Bücher stehen auch auf meiner Wunschliste und einige besitze ich bereits. Es waren aber auch viele dabei, die ich noch gar nicht kannte und mir auf jeden Fall genauer anschauen werde.

Heute wurde bereits in den frühen Morgenstunden gelost und die glücklichen Gewinner der beiden Buchpakete sind:

Jessi (ohne Blog):

Hallo Dani.
das ist ja ein super Erfolg.
Herzlichen Glückwunsch dazu!
Ein Buch das ich mir wünsche? Das ist aktuell gar kein spezielles. Hauptsache ich finde leckere Rezepte oder tolle, kreative Verpackungsideen darin.
Akuell habe ich mir von meiner Kollegin “Das Buch der Torten-Dekorationen” geliehen. Bin total begeistert – nur der Preis schreckt mich etwas ab.
Wünsch dir einen tollen Start in die Woche.
Süße Grüße,
Jessi

und Larissa vom Blog Larissaswelt

Herzlichen Glückwunsch Euch beiden!
Bitte schickt mir Eure vollständigen Adressen über das Kontaktformular: *klick

❤ Dani *gefüllt mit Kokos-Karotten-Törtchen

belly

Fotos_Herr K.
Mit süßer Unterstützung von Sanella
Illustration_Dani

BÄHM! Fünf (Rezepte + Printables) auf einen Streich: { Ideen zum ♥ Muttertag ♥ }

Ideen zum Muttertag

Bisschen früh? Och!

Nun ja, so recht weiß ich noch nicht in welchem Zustand ich mich am 12. Mai befinde….
Das hier ist also die reinste Vorsichtsmaßnahme und natürlich ganz und gar nicht in eigener Sache*hüstel Wäre doch zu schade, wenn all die tollen Supermamis da draussen nicht mit einem duftenden Guten-Morgen-Hörnchen
Guten-Morgen-Hörnchen 1

Guten-Morgen-Hörnchen

geweckt werden, dass vom werten Gatten kurz vorher frisch aus dem Backofen geholt wurde. Wie, der kann gar nicht backen oder maximal die Aufbackbrötchen aus dem blauen Zylinder? Papperlapapp, jetzt gibt es keine Ausrede mehr!

Es folgen wunderbar einfache Rezepte, die der Papa mit dem Nachwuchs (oder sogar der Nachwuchs ganz alleine?) mit Sicherheit problemlos wuppen kann. Für Anfänger und Profis geeignet und ganz bestimmt immer köstlich und mit viel Liebe von den Familienmitgliedern zubereitet. Da kann die Weltbeste sich an besagtem Tag einfach nochmal im Bett umdrehen und von dem Tablett träumen, das kurze Zeit später mit einem Buttermilch-Herzwaffeltürmchen samt selbstgebastelter Windmühle hereingetragen wird.
Buttermilchherzwaffeltürmchen

Wie jetzt, basteln auch noch? HA, und das ist der Oberkracher! Feinste Printables von der allerliebsten Caro werden hier mitgeliefert. Ratzifatzi runterladen, ausdrucken und verbasteln.

Free Download

Der Gemahl ist ein Morgenmuffel? Das Kind schläft auch gerne lang?
Kein Problem, gebacken werden kann ja auch etwas später. Die Kuchentafel freut sich auf Mamis-Mini-Cheesecakes,

Mamis Mini Cheesecakes

schokoladigste Muffins,

Schokoladen Muffins

und/oder saftige Lemon Cake Bars mit Frischkäsetopping.

Lemon Cake Bars mit Frischkäsetopping

Zu guter Letzt hätte ich noch die ‘Lässt-sich-gut-vorbereiten-und-macht-schwer-Eindruck-Variante’.

Für-Mami-Cookies

Die Für-Mami-Cookies kann man mit ganz normalen Holzstempeln – die natürlich vorher gut reinigen – versehen. Es müssen also keine speziellen Keksstempel sein. Quasi: Backen, eintüten und mit einem der beiden hinreißenden Cookielabels verschließen.

So, jetzt hoffe ich aber ganz doll, dass aber für jeden und jede etwas dabei ist! Hier wurden die Hörnchen *kann man auch ganz wunderbar mit einem Löffel Nuss-Nougat-Creme füllen und die Waffeln ganz besonders favorisiert.

Backen durfte ich diese famosen Rezepte übrigens für den neuen Aurora Blog, der in Zukunft und auch schon in den letzten beiden Monaten Rezepte und Downloads für euch bereit hält. Am Backofen stehen die bezaubernde Rike (bereits schon im Februar & März) vom Blog Lykkelig *klick und ich im Wechsel. Die ganz besonders gelungenen Printables *bin immer ganz verknallt entwirft Caro von Sodapop Design. Huiiii, ist das was?! Hier ist der Link zu allen Rezepten & Downloads zum Muttertag: *klick

Wenn du immer auf dem neusten Stand sein möchtest, dann abonniere einfach den Aurora-Newsletter: *klick

ACH!

Vielen Dank für die lieben Komplimente für das Osterei. Ganz besonders freue ich mich, dass einige von Euch auch so ein dickes Ding gefunden haben, hihi. Aber jetzt zum wichtigen Teil. Die Gewinner der Blueboxtree-Verlosung sind:

1. Preis Jennifer Manthei (ohne Blog)
2. Preis Assata vom Blog Neulich im Leben

Herzlichen Glückwunsch Euch beiden!

♥ Dani

Fotos_Herr K.
Testesser_Die lieben Nachbarn
Illustration_Dani

Cupcake Pops

vielleicht für Deine Feier?

Diese kleinen Leckereien schlagen immer wieder ein wie eine Bombe und es bleibt garantiert kein einziger übrig. Versprochen!

Gebacken habe ich sie dieses Mal auf Wunsch unserer Praktikantin, die uns leider nächste Woche verlässt. Ich bin ganz traurig, denn in dem halben Jahr habe ich sie wirklich ins Herz geschlossen.
Beim Cakepop-Design hatte ich freie Hand und geworden sind es Cupcake Pops.

Anleitung

Verfahren wird wie im Grundrezept bis zu dem Punkt an dem die Kugeln geformt werden.
Diese sollten nun etwas größer ausfallen.

Mit dem Grundrezept bekommt man ca. 15 Cupcake Pops.
Die Kugeln werden nun ca 15 Min. ins Eisfach gestellt.

Was du zusätzlich brauchst

15 Lollistiele (statt 35 im Grundrezept)
Mini Smarties
Zuckerperlen
kleiner Ausstecher in Blumenform (z.B. von Zenker)

Die Kugeln werden zylindrisch geformt und vorsichtig bis zur Hälfte in den Keksausstecher gesteckt.

Eventuell den Cupcakeboden auf der Arbeitsplatte ebnen und danach den Keksausstecher abziehen.

Nun hast du die fertige Cupcakeform.

Die Cupcakes kommen jetzt nochmal für ca. 10 Min. ins Eisfach.

Die Schokoladenglasur schmelzen (mach’ ich immer in der Mikrowelle) und den Cupcake bis zur Hälfte eingetauchen.

Jetzt kommt der Lollistiel zum Einsatz.
Damit dieser besser hält, tunkt man ihn kurz vorher in die Glasur und steckt ihn in den Cupcake.

Ist die Schokoglasur vollkommen ausgehärtet, geht es mit der weissen Glasur weiter.

Die Zuckerperlen und der Smartie werden am besten kurz nach dem Eintauchen in die Glasur dekortiert.

Yummy!

An den Förmchen_Frau Klitzeklein
Literatur_Cake Pops von Bakerella
Fotos_Herr & Frau Klitzeklein

Cups zu gewinnen und “Ich will keine Schokolade, ich will lieber einen Mann!”

“Och nöö, ich nehm’ beides!”

Wir haben den Valentinstag vorverlegt. *so richtig feiern wir ihn eigentlich nie
Am 14. Februar muss ich lange arbeiten und ausserdem ist Herr Klitzeklein schwer erkältet, sogar mit 40°C Fieber.
Da hat er sich einen extra Verwöhntag verdient. So mit bemitleiden, alle 5 Min. ein Taschentuch reichen, Äpfelchen schälen, Bettdecke aufschütteln, Wadenwickeln (auf die habe ich bestanden) und natürlich mit einer Schokobombe, damit er ganz schnell wieder auf die Beine kommt.

Hier das Rezept mit viel Liebe und extra viel Schokolaaade.

Schokoschoko-Cupcakes

Zutaten für 16 Stück

1/2 Cup (50g) Kakaopulver
1 Cup (240 ml) Wasser
1 1/3 Cup (175g) Mehl
2 Ts Backpulver
1/2 Ts Salz
1/2 Cup (113g) Butter, Raumtemperatur
1 Cup (200g) Zucker
2 Eier
2 Ts Vanilleextrakt

1 Wasser und Kakaopulver in einem Topf erhitzen. Glatt rühren und auf Raumtemperatur herunterkühlen.
2 Mehl, Backpulver und Salz vermischen.
3 In einer Rührschüssel Butter und Zucker cremig rühren. Die Eier einzelnd einrühren und den Vanilleextrakt hinzufügen. Die Mehlmischung und den Kakao hinzufügen und rühren bis eine homogene Masse entsteht.
4 Die Muffinform mit den Papierförmchen auslegen und mit dem Teig zu 3/4 befüllen.
5 Für ca. 25 Min. bei 200°C Ober-/Unterhitze in den Backofen. Stäbchenprobe!

Das Schokofrosting ist optional, Puderzucker ginge natürlich auch, aber für einen Schokoholik wie Herr Klitzeklein darf es auch schon mal etwas mehr sein.

120g Schokikuvertüre, zartbitter
1 1/3 Cups (160g) Puderzucker, gesiebt
2/3 Cup (150g) Butter, Raumtemperatur
1 1/2 Ts Vanilleextrakt

Schokolade im Wasserbad schmelzen und auf Raumtemperatur abkühlen lassen.
Butter ca. 1 Min. cremig rühren. Den Puderzucker in Anteilen zufügen und weitere 2 Min. rühren.
Vanilleextrakt und Schokolade vorsichtig einrühren. Das Frosting jetzt auf der höchsten Stufe ca 3 Min. schlagen bis es glänzt.
Das Frosting 30 Min. kühl stellen und kurz vor dem Garnieren nochmal mit dem Mixer aufschlagen.
Mjammjam…

Na klar, das passende Kärtchen gibt’s natürlich auch dazu, mit Lolli.

Ausserdem gibt es ein paar Cups zu gewinnen und zwar genau diese hier:


Fotos Frau Klitzeklein

Damit geht das Backen nochmal schneller. Das Umrechnen hält doch nur auf.
Und alles, was ihr dafür tun müsst, ist uns zu verraten, wie ihr eure Liebsten verwöhnt, wenn sie mal flach liegen.
Ganz besonders würden wir uns natürlich freuen, wenn ihr die Verlosung auf eurem Blog erwähnt.

Euch allen einen schönen Valentinstag!

Eine kleine Ergänzung:
Die Verlosung läuft bis zum 16. Februar 2011

Hoch soll sie leben, hoch soll sie leben,

dreimal hoch!

Ein schickes Geburtstagskärtchen für eine liebe Freundin.
Noch 3x schlafen, dann kommt sie zum Einsatz.

Den “Lebe hoch-Stempel” habe ich Euch bis jetzt vorenthalten.
Die Bestellung bei Stempel Malter musste sich doch lohnen.

Ich Dummbatz habe allerdings die falsche Schrift genommen, die wollte ich gar nicht.

Es musste schnell gehen…
Nun ja, beim nächsten Mal.

Irgendwelche Ideen für nette Stempelzeilen? Her damit!

Gestern habe ich in Köln einen klitzekleinen Laden entdeckt.
Mehr durch Zufall, als durch Absicht.

Es gibt nur wenige Läden in denen ich Herzrasen vor Begeisterung kriege, aber dieser gehört definitiv dazu.
Ich hatte nicht soo viel Zeit und werde bestimmt nochmal dort vorbeischauen.

Mitten im Herzen von Köln, aber doch ganz versteckt.
Majesty Paper.

Hier dreht sich alles um die gute alte Buchdruck Kunst.
Ausserdem gibt es dort wunderschöne Stempel, Geschenkpapier und Papeterie aller Art.
Ihr merkt schon, ich fange an zu schwärmen. Zurecht!

Mal wieder konnte ich mich nicht entscheiden, welchen Stempel ich mitnehmen sollte.
Wirklich eine Schwäche von mir…

Fotos: Herr Klitzeklein

Bananen-Pecan-Cupcakes mit Karamel-Buttercreme

gehen auch mit Walnüssen.

Hier mein erster Versuch aus dem Martha Stewart’s Cupcake Buch.

Da keine Pecannüsse anwesend waren, mussten die Walnüsse dran glauben.

Zutaten für 24 Cupcakes

Ts=Teaspoon

3 Cups Mehl
1 1/2 Ts Natron
3/4 Ts Backpulver
3/4 Ts Salz
1 Ts Zimt
4 Bananen, zerstampft
3/4 Cup Buttermilch
1/2 Ts Vanilleextrakt
3/4 Cup Butter, Raumtemperatur
1 1/2 Cups brauner Zucker
3 Eier
1 Cup Pecannüsse o. Walnüsse, zerkleinert

Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Cupcakeform mit Papierförmchen bestücken.

Schüssel 1: Mehl, Natron, Backpulver, Salz und Zimt vermengen.

Schüssel 2: Bananen, Buttermilch und Vanilleextrakt verrühren.

Schüssel 3: Butter und Zucker mischen und cremig rühren. Eier zufügen.
Nun den Inhalt aus Schüssel 1 und 2 in Anteilen einrühren.

Ist die Masse homogen werden die Pekannüsse/Walnüsse untergehoben.

Die Cupcakeförmchen zu 3/4 befüllen und ca. 20 Min. im Ofen backen.

Hier noch ein ganz köstliches Karamel-Buttercreme Rezept mit dem man die Cupcakes verzieren kann.

Zutaten

1 Cup plus 2 Ts Zucker
1/4 Cup Wasser
1/4 Cup Crème fraîche
1 1/2 Cups Butter, Raumtemperatur
4 Eiweiß
1 Ts Vanilleextrakt

Zucker und Wasser in einer Pfanne erhitzen bis die Mischung braun und zähflüssig wird. (= Karamel)
Achtung, heiss!
Die Crème fraîche mit einem Kochlöffel aus Holz unterrühren.
Abkühlen lassen.

Butter cremig rühren.

Eiweiß und Zucker in eine Glasschüssel füllen und auf ein Wasserbad mit stellen. Vorsichtig erhitzen.
Diese Mischung so lange mit dem Schneebesen verquirlen, bis sie fluffig ist und nicht mehr flüssig.
Den Eischaum vom Wasserbad nehmen und noch mindestens 5 Min. mit dem Handmixer verrühren.

Ist der Schaum komplett erkaltet werden Butter, Karamel und Vanilleextrakt hinzugefügt.
Nochmals 5 Min. vermischen.

Eventuell kalt stellen.

Jetzt die Cupcakes verzieren.

Sieht langweilig aus?
Dann bastel’ noch schnell eine nette Cupcakedekoration.

Fotos: klitzeklein’s Ehemann

Guten Hunger!

Red Velvet Cupcakes

mit Creamcheesefrosting.

Das Rezept

Zutaten für 7 Cupcakes.

Für den Teig:
2 Eiweiß
rote Lebensmittelfarbe (z.B. von Sugarflair, Christmas Red)
1 TL Vanilleextrakt
100g Mehl
100g Zucker
1 1/2 TL Backpulver
1 TL Kakaopulver
1 Prise Salz
30ml Sonnenblumenöl
27g Butter, Raumtemperatur
60ml Buttermilch, Raumtemperatur

Für das Frosting:
100g weiße Kuvertüre
135g Cream Cheese (z.B. Buko), Raumtemperatur
35g Butter
Bittermandelaroma

Muffinform mit Papierförmchen auslegen.
Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Schüssel 1: Die Eiweiße, die Lebensmittelfarbe und den Vanilleextrakt miteinander verquirlen.
Schüssel 2: Mehl, Zucker, Backpulver, Kakao und Salz gut vermischen.
Schüssel 3: Öl und Butter glatt rühren. Den Inhalt aus Schüssel 2 und die Buttermilch zugeben und alles gut vermischen.
Nun die Eiweißmischung (Schüssel 1) in Anteilen einrühren.

Die Cupcakeförmchen etwa zu 2/3 mit dem Teig befüllen.
Ca. 20 Minuten im Ofen backen. Stäbchenprobe!
Die Cupcakes auf einem Kuchengitter erkalten lassen.

Frosting:
Die Kuvertüre in der Mikrowelle zum schmelzen bringen.
Dabei alle 15 Sekunden umrühren.
Die Kuvertüre abkühlen lassen, bis sie nicht mehr warm, aber noch flüssig ist.
Butter und Cream Cheese glatt rühren und die Kuvertüre hinzufügen.
Nun mit Bittermandelaroma abschmecken.

Sollte das Frosting zu weich sein, einfach im Kühlschrank etwas herunterkühlen.

Die Cupcakes mit dem Frosting bestreichen.

Fertig!

Die Idee mit den “PARTY CIRCLES” (Cupcakedekoration) habe ich vom Tomcatstudio.

Passen diese Cupcakes nicht ganz wunderbar zur Weihnachtsdekoration?