Slow Food: Es gibt Rrrr(habarber-Joghurt)eis Baby!

Das Gemüse der Saison im Eismäntelchen.

Nein, eine wahre Schönheit sind sie wohl nicht, dieses rot-grünen Rhizome. Fast geruchlos und langweilig liegen sie da, in ihrer Gemüsestiege. “Was ist das, Rhabarber?” fragt der etwa zwanzigjährige Kassierer. Jepp, Rhabarber, Rheum rhabarbarum, ein Knöterichgewächs. Ne, das wusste ich vorher auch nicht, aber wenn mir die Frage nochmal gestellt wird, dann werde ich sagen “Sellerie!” hihi.

Die Stiele erwecken die Liebe oft erst nach dem zweiten Blick. Sie möchten angefasst und mit Hingabe verarbeitet werden.


Manchmal reicht ihnen auch etwas Zucker und die Hitze eines Backofens, damit das Gemüse – je nach Zubereitungsart auch mal als Frucht bezeichnet – seinen unverschämt betörenden Geruch verströmt.

Rhabarberkompott mit selbstgemachtem (von Mama) Vanillepudding war schon in frühester Kindheit eine Offenbarung für mich. Ich habe durchaus viele Lebensmittel verschmäht, aber hier war es wohl die Art der Zubereitung, die mich knackte.

Kein Wunder, daß das erste Rezept meines neuen Kochbuches “Das beste Eis der Welt” von Jenny Britton Bauer genau DIESES


ist, welches ausprobiert werden MUSS. Weil gerade Stielsaison ist und wir hier gerne ein wenig Slow Food betreiben.
Das Buch entdeckte ich in der Frühjahrsvorschau meines Verlages und konnte die Erscheinung kaum abwarten.

Vanessa (meine Lektorin) schickte es mir vor etwa zwei Wochen zu und ich las Dinge wie “Gorgonzola-Dolce-Eiscreme mit kandierten Walnüssen” und “Gauda-Eiscreme mit Wodka-Cranberrys”. Herr K. und ich entschieden uns für einen sanften Einstieg in die Eiscremeproduktion. Ein vorsichtiges Herantasten an die Geschmacksexplosion im Icecreamhimmel.

Das Rezept – Rhabarber-Joghurteis

1 kg fettarmer Naturjoghurt
350 ml Vollmilch
2 EL Speisestärke
60 g Frischkäse, Raumtemperatur
120 g Sahne
150 g Zucker
60 ml Glukosesirup ( verwendet habe ich braunen Rohrzuckersirup von Monin)


Für den Kompott
250 g frischer Rhabarber, in 2cm lange Stücke geschnitten
70 g Zucker

Am Vortag
Ein Sieb über eine Schüssel stellen und mit einem Küchenhandtuch auslegen. Den Joghurt hineingeben und mit Frischhaltefolie abgedeckt 6-8 Std. im Kühlschrank abtropfen lassen.
Die Flüssigkeit wegschütten, 400 g des Joghurts abmessen und beiseitestellen.

Vorbereiten Den Ofen auf 150 °C vorheizen. Rhabarber und Zucker in einer 20×20 cm großen Auflaufform mischen.
Etwa 45 Minuten lang backen, dabei alle 10 Minuten umrühren, bis der Rhabarber zerfällt, aber noch rosa ist.
Von dem Kompott 150 g abwiegen und abkühlen lassen.
Den übrigen Kompott habe ich zum Servieren aufbewahrt.

Für die Eiscremebasis etwa 2 EL der Milch mit der Stärke zu einer glatten Paste verrühren. Frischkäse in einer mittleren Schüssel glatt rühren. Eine große Schüssel mit Wasser und Eiswürfeln füllen.

Zubereiten Die restliche Milch mit Sahne, Zucker und Glukosesirup in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze aufkochen und 4 Minuten sprudelnd kochen lassen. Vom Herd nehmen und langsam die Stärkemischung einrühren. Die Mischung wieder zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze etwa 1 Minute kochen, bis sie leicht andickt, dann vom Herd nehmen.

Kühlen Die heiße Mischung nach und nach mit dem Frischkäse glatt rühren. Abgetropften Joghurt und Rhabarberkompott unterrühren. Die Eiscremebasis in einen großen, wiederverschließbaren Gefrierbeutel füllen und in das Eisbad legen. Etwa 30 Minuten kühlen, dabei wenn nötig Eis nachfüllen.

Frieren Die Eiscremebasis in den Kühlbehälter der Eismaschine füllen und die Maschine laufen lassen, bis das Eis dick und cremig ist.

Die Eiscreme in eine Aufbewahrungsbox (oder Push Up Pops) füllen, ein Stück Pergamentpapier auf die Oberfläche drücken und mit einem luftdichten Deckel verschließen. Im Eisfach mindestens 4 Stunden fest werden lassen.

Ach!
Wer ebenfalls dem eisigen Vergnügen verfallen ist und sich für dieses Buch interessiert, der sollte wissen, daß dieses eine Eismaschine voraussetzt.

Fotos_Herr Klitzeklein
Stempel_Karamelo
Becher_Asa
Eislöffel_Die Schoenhaberei

Eine feine Eissaison!
♥Dani