Ratzifatzi kochen und dann in aller Ruhe geniessen. Wie das geht? Mit { Gorgonzola-Sahne-Pasta } und Tomätchen aus dem klitzekleinen Garten

Oder Soulfood, Klappe die Zweite.

Satt und glücklich kann so mancher Sonntag auf der hauseigenen Couch verbracht werden. Auch mal mit sich allein, einem guten Buch und Regenschauern dann und wann. Die bequeme Lieblingsklamotte ist dabei Pflicht. Handgestrickte Socken mit durchgescheuerten Sohlen sieht ja keiner und auch der viel zu große Kuschelpulli kann keinen Preis gewinnen. Egal.

An diesen seltenen aber herrlichen Tagen wird das Haus nicht verlassen. Maximal huscht du mal kurz zur Mülltonne oder in den Garten zum Ernten, wenn keiner vor der Tür ist. Die Haare auf halb acht und keine Farbe im Gesicht, will man ja niemanden erschrecken – auch wenn der Mann sagt “Ohne biste viel schöner!”. *Is’ klar.

Manchmal entscheidest du dich spontan der Welt für einen Tag zu entfliehen. Den ewigen Kreislauf zu entschleunigen tut manchmal Not und gut. Was ein Glück, daß der Kühlschrank da voraus gedacht hat und noch ein Stück Gorgonzola, Eier, Sahne, Butter und eine geöffnete Flasche Weißwein birgt.

Pasta ist eh eine feste Größe im Vorratsschrank und zudem warten die klitzekleinen Tomatenstauden schon sehnsüchtig darauf abgepflückt zu werden.


Das schreit nach einem Ratzifatzi-Gericht. Ratzifatzi schnell wieder auf der Couch. Das passt dir gerade gut, denn das Buch ist einfach zu spannend, um es lange liegen zu lassen.

Wie wär’s also mit Gorgonzola-Sahne-Pasta und Tomätchen aus dem klitzekleinen Garten? *kannst natürlich auch die aus deinem Garten nehmen oder die vom Gemüsehändler deines Vertrauens

Los geht’s!

Zutaten für zwei große oder vier kleine Portionen

Die Tomaten waschen, trocken tupfen, den grünen Stielansatz entfernen und in Spalten schneiden.

Die Butter in einem großen Topf bei mittlerer Hitze zerlassen. Den Weißwein und die Sahne dazugeben. Das Gorgonzolastück in kleine Stücke zerteilen und in die Sahnemischung geben. Rühren bis sich der Käse vollständig gelöst hat. Die Flüssigkeit durch ein Sieb streichen. Die aufgefangene Sauce in den Topf zurück gießen und kurz aufkochen lassen. Von der Herdplatte ziehen.

Die Eier trennen.

Die Eigelbe in die Sauce einrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Tomatenspalten hinzufügen und unterheben.

Währenddessen 250 g Penne nach Packungsbeilage in gesalzenem Wasser al dente kochen und mit der Sauce servieren.

Buon appetito!


Ach!
Die Tömatchen lassen sich auch wunderbar gegen Blattspinat austauschen.
Dazu passt ein 2010er Kabinett Riesling vom Weingut Klostermühle in Ockfen an der Saar.

♥ Dani

Fotos_Herr Klitzeklein et moi
Tomatenstauden_In weiser Voraussicht von der Schwägerin geschenkt bekommen. Merci!