{ Der Neue } im klitzekleinen Team & Creamy Banana Breeze { Smoothie }

Creamy Banana Breeze Smoothie 1b

Das Jahr hält wirklich so einiges für uns bereit und dafür brauchen wir mit Sicherheit eine Menge Energie. Diese wird hier nicht nur in Form von köstlichem Gebackenem geliefert, sondern auch mal hübsch angerichtet im Ball-Mason Glas.

Ball Mason Gläser

Da schlürft es sich auch direkt viel netter, wie ich finde. Schicken Strohhalm rein, Anhänger dran und wech’ damit. Vitaminboost pur.

Creamy Banana Breeze Smoothie 2

Creamy Banana Breeze Smoothie 3
Die heutige Füllung lockte auch sofort die Sonne aus ihrem Versteck. Als ich da so mit dem Smoothie in der Hand neben der warmen Heizung stand und in die Sonnenstrahlen blinzelte, die durch das Fenster fielen, hatte ich fast das Gefühl, der Frühling naht. Der Tatendrang ließ auch nicht lange auf sich warten, was die Bügelwäsche sehr freute.

Irgendwie habe ich da so eine Ahnung, dass ich die nächsten Monate wohl so einige Smoothies verzehren werde. Der Vorteil liegt ganz klar auf der Hand. Ratzifatzi zubereitet, deliziös im Geschmack und für mich höchstwahrscheinlich das diesjährige Fitnessprogramm im Glas.

Weil es beim letzen Mal so gut ankam, habe ich mal wieder versucht eine klitzekleine Anleitung zu kritzeln. Der Mixer hat beim Zeichnen zum Glück ganz brav stillgestanden.

Creamy Banana Breeze Smoothie 4

Creamy Banana Breeze Smoothie

Zutaten für 2 Ball-Mason Gläser

2 Bananen
1 reife Mango
2 Orangen
250 g Vanillejoghurt
3 – 4 Eiswürfel (bei Bedarf)

Die Bananen und die Mango schälen und in Stücke schneiden. Diese in einen Gefrierbeutel füllen und etwa 20 Minuten ins Eisfach stecken. Die Orangen auspressen und den Saft auffangen.

Vanillejoghurt, Eiswürfel (bei Bedarf), Orangensaft, sowie Bananen- und Mangosstücke in einen Mixer stecken und alles sehr fein pürieren, bis eine cremige Konsistenz entsteht. Wer mag und dem Winter noch nicht so ganz abgeschworen hat, der kann auch noch eine Messerspitze Zimt hinzufügen.

Ratzifatzi + deliziös klingt sehr verlockend für mich, denn wir werden dieses Jahr einen neuen Kollegen im klitzekleinen Team begrüßen dürfen. Und du weißt ja, neue Mitarbeiter müssen eingearbeitet werden. Da ist keine Zeit um sich mal kurz zurückzulehnen und in die neuste Lektüre zu vertiefen. Da sind alle Sinne gefordert und die ein oder andere Überstunde ist kaum vermeidbar.

Neuer Mitarbeiter?

Erinnerst du dich noch an den Pariskurztrip im August? Womöglich hat genau zu diesem Zeitpunkt jemand beschlossen dem klitzekleinen Team beizutreten. Völlig inkognito reiste er dann unter anderem mit zur Frankfurter Buchmesse und zur Blogst Konferenz. Wahrscheinlich checkte er die Lage und was in Zukunft da so auf ihn warten würde. Ganz so furchtbar kann das alles nicht gewesen sein, denn er klopfte am Morgen von Heiligabend mal ganz zaghaft an und bekundete ernsthaftes Interesse. *Lag es an den ganzen hübschen Frauen, die ihm dort begegneten? Einen Sinn für’s Timing hat er aber scheinbar.

New Team Member

Seitdem klopft er mehrmals täglich an und bestellt zum Beispiel sein eigenes Zimmer, ein Gefährt mit vier Rädern in dem man auch mal ganz komfortabel rumliegen kann, eine eigens für ihn konstruierte Sitzmöglichkeit, bebilderte Literatur, Arbeitskleidung und das ein oder andere Spielzeug zum Zeitvertreib in der Pause. So, so.

Wir sind auch überhaupt nicht abgeneigt diese Wünsche zu erfüllen, denn der neue Mitarbeiter scheint hoch motiviert zu sein. Ab und zu lassen wir ihn heimlich beschatten – denn auch wir sind ganz gespannt, wer da kommt – und selbst da zeigt er sich immer von der besten Seite. Ich möchte fast behaupten, er hat irgendwie Ähnlichkeit mit Herrn K., wenn ich mir die Bilder der Überwaschungskamera so anschaue.

‘Der Neue’ wird ab Ende Mai unser Team bereichern. So genau wollte er keinen Termin festlegen. Tatsächlich sind wir auch ein wenig aufgeregt, denn es wird dann nach 18 Jahren Zweierteamwork die erste Personalaufstockung. Mal sehen, wie er und wir uns dann so anstellen werden.

♥ Dani

ACH!
Eure zahlreichen Desserts haben mir die ganze vergangene Woche das Wasser im Munde zusammen laufen lassen. Hach, waren da feine Sachen am Start. Da sind wohl auch die letzten guten Vorsätze vergessen worden, hihi. Ganz besonders freue ich mich die Gewinnerin des Dessert-Buch-Give Aways bekannt zu geben:

Katrin vom Blog Schneewittchens Apfel

Herzlichen Glückwunsch und ganz viel Freude damit!
Bitte schick’ mir Deinen vollständigen Namen und Deine Adresse über das Kontaktformular, damit Annik das Buch ganz schnell zu dir schicken kann.

Fotos_Herr K.
Illustration_Dani
Stempel_Bastis Rike
Ball Mason Glas_Blueboxtree
Strohhalme_Die Schönhaberei

NEU! Drinks: { White sugar Caipisecco } Summertime and the livin’ is easy

- auch in Gummistiefeln.

Eine Nachricht von dem Mädchen mit den kurzen blonden Haaren, der großen Brille und dem weltschönsten Lächeln kann schon mal zu Höchstleistungen antreiben. Da steuert man ohne groß nachzudenken (quasi ferngesteuert) die nächste Cocktailbar an – denn gefragt wurde nach einem besonderen Drink – und erfleht sich mit viel Augenklimpern und wirrer Erzählerei DAS Cocktailrezept, welches man nie wieder hergeben will. Eine Geheimrezeptur sozusagen.

Ganz ehrlich, ich kann auch Sommer in meinen neuen schicken Gummistiefeln, die mir in London zu teuer erschienen und die Dank Frl. Text nun ein Schnäppchen sondergleichen waren. Hauptsache man reicht mir einen Caipisecco, wenn ich mir nach 200 beschnittenen Buchsbäumen (“Okay, es waren 18, aber es fühlte sich an wie 200, echt!”) vorkomme wie die Bree Van De Kamp der Gartenarchitektur.


Zufrieden, mit den Spuren der harten Arbeit an den Händen, lasse ich mich auf den gepolsterten Liegestuhl fallen und nippe an meinem Papierstohhalm. Wistiria Lane-Wind streicht durch mein Haar, ich denke an den netten Barkeeper und an den “Absolut Hengst” aus Sex and the City. (“Nee, nich’ so, ich bin doch verheiratet!”). Das Getränk kribbelt auf meiner Zunge und ich blinzel’ in die Sonne, die gerade durch die Wolken bricht. “Caipisecco, du Sonnenbetörer du!”

Aufgeschrieben und hundertfach gebarkeept von Cuong Loi.
Ein allergrößtes “Danke!” dafür.

Das Rezept

Für ein Glas Caipisecco (0,37 l)

1 Limette bzw. 1 x 1/2 & 4 x 1/8 Limette (Mathe? Ne, keine Sorge!)
1 EL Zucker für den Drink + etwas mehr für den Zuckerand
Crushed Ice oder 4-5 Eiswürfel
4 cl Vodka (Absolut Wodka)
2 cl Lime Juice (Rose’s Lemon squash)
Prosecco, gekühlt

Hilfreich: Holzstößel, 1 cl = 10 ml

Die Limette heiß abbrausen, abtrocknen und halbieren. Den Saft der halben Frucht auspressen und auf eine Untertasse gießen. Etwas Zucker auf eine weitere Untertasse geben. Das Glas mit dem Rand zunächst in den Saft tunken und dann in den Zucker pressen. Die andere Hälfte der Frucht vierteln und in das Glas geben.
1 EL Zucker darüber streuen und mit dem Stößel zerdrücken. “Nicht zu lange, sonst schmeckt es bitter!” gibt mir Cuong Loi noch schnell mit auf den Weg.


Das Gefäß mit Crushed Ice (bekommt man z.B. an der Tankstelle oder man ist glücklicher Besitzer eines High Tech-Gerätes) füllen. Wenn keiner Lust hat diese anzusteuern, kann man auch vier Eiswürfel in einen Plastikbeutel packen und ein paar Mal ordentlich und ohne Verluste mit dem Nudelholz drauf hauen.
Den Vodka und den Lime Juice dazu geben und mit dem gekühlten Prosecco auffüllen.

“Salute, prostit oder cheers?” Egal, einen tollen Sommer jedenfalls!

♥ Dani

Empfehlung des Hauses:
Wer es lieber ohne Alkohol mag, der nimmt einfach Bitter-Lemon statt Prosecco und lässt den Vodka weg. Auch deliziös zu schlürfen. Ganz und gar sogar.

Fotos_Mein allerbester Herr K.
Barkeeper der Herzen_Cuong Loi