OH MY! Frollein Kleins { Blaubeer-Apfel-Pie } – Ofenfrisch & mit Liebe.

blueberry-pie_3punktf-027

Da lagen sie und lachten mich mit ihren kleinen prallen Gesichtern an. ‘Komm schon, du willst es doch auch!’ flüsterte die Üppigste von allen. ‘Nehm uns mit zu dir nach Hause und mach es uns schön, nett und warm!’ jauchtzte die Kleinste. Zugegebener Maßen, die frechen, frischen Früchtchen hatten ein leichtes Spiel.

Ein paar Tage zuvor hatte ich mir selber eine kleine Freude mit einer nigelnagelneuen Pieform gemacht. Diese blinkte mich von diesem Moment so hübsch und erwartungsvoll an, wenn ich morgens – noch schlaftrunken – die Küche betrat. ‘Jetzt, jetzt?’ hätte sie wahrscheinlich am liebsten aufgeregt gerufen und ganz betroffen geschaut, wenn es wieder nicht dazu kam.

Zur Einweihung wollte ich ihr also etwas ganz besonderes bieten. Ein erstes Mal, das sie niemals vergisst. Wie das mit ersten Malen halt so ist. Eine knusprige, beerige, obstige, zart gewürzte Portion Liebe sollte es sein. Irgendwie auch hübsch dekoriert.

Da kam mir mein erstes Mal Marmelade essen in den Sinn. Also mein erstes bewusstes Mal. Selbstgekochte. Von Mama und Papa. Die Früchte mit den eigenen Händen gesucht, gewaschen, geputzt, gekocht, in Gläser gefüllt und verschraubt. Das machen sie so seit mehr als 30 Jahren.

Ich schweife ab. Jedenfalls besteht genau diese Marmelade aus frechen Früchtchen (Blaubeeren)

blueberry-pie_3punktf-013

und Äpfeln (Roter Stern). Sobald es ans Eingemachte geht muss ich übrigens die Küche verlassen, die weiteren Zutaten sind GEHEIM. Da ich aber genau diese Marmelade schon seit ein paar Jährchen esse – mit einer ordentlichen Portion gesüßtem Quark zwischen ihr und dem Brot – , möchte ich fast behaupten, ich hätte ihren Geschmack ziemlich genau getroffen. Aber hier nicht als Lieblingsbrotaufstrich, sondern als Erste-Sahne-Piefüllung.

Somit darf ich JETZT, HEUTE, HIER stolz präsentieren:

Frollein Kleins Blaubeer-Apfel-Pie
Für eine 18 cm Pieform

blueberry-pie_3punktf-011

Für den Pâte Brisée
oder auch Mürbeteig genannt

300 g Mehl
1 TL Salz
1 TL Zucker
225 g Kalte Butter (+ etwas mehr für die Form)
60 ml eiskaltes Wasser

Für die Füllung
3-4 Äpfel (z.B. Boskop oder Pink Lady)
1 Biozitrone
2 TL Vanilleextrakt
100 g Brauner Zucker
1 TL Zimt
1/4 TL Frisch geriebene Muskatnuss
1 Prise Salz
3 EL Rum
250 ml Wasser
400 g Blaubeeren

Zum Bespreichen
1 Ei
1 EL Sahne

Zum Bestäuben
Puderzucker

Für den Pâte Brisée *weil sich das so schön anhört

Mehl, Salz und Zucker in eine große Schüssel geben. Die Butter in kleine Würfel schneiden und hinzufügen. Die Mischung mit einem Handrührgerät mit Quirlaufsatz verrühren. Nach und nach das Wasser dazugeben, bis eine glatte Masse entsteht. Den Teig in Frischhaltefolie einpacken, flach drücken und 60 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Für die Füllung

In der Zwischenzeit die Äpfel waschen, schälen, entkernen, in kleine Würfel schneiden und in einen großen Topf geben. Die Zitrone auspressen. 1 EL Zitronensaft, Vanilleextrakt, Zucker, Zimt, Muskatnuss, Salz, Rum und Wasser zu den Äpfeln geben. Die Mischung 15 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Die Blaubeeren hinzufügen und weitere 10 Minuten köcheln lassen. Das Kompott durch ein Sieb geben und den Sud auffangen. Beides für die spätere Verwendung auf Seite stellen.

Die Pieform einfetten. Etwas mehr als die Hälfte des Teiges ausrollen und die Form damit auskleiden. Die Form für 15 Minuten in das Tiefkühlfach stellen. Den übrigen Teig ausrollen und (z.B. mit einem Pizzaschneider) in Streifen schneiden. Die Füllung auf den Boden der Form geben. Die Teigstreifen auf der Pie verteilen – Freestyle -

blueberry-pie_3punktf-017

und an den Rändern leicht andrücken. Für weitere 15 Minuten ins Tiefkühlfach stellen. Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Das Ei trennen. Eigelb und Sahne verquirlen und mit einem Pinsel auf die Pie streichen. 50-60 Minuten im Ofen goldbraun backen. Gegebenenfalls mit Alufolie abdecken, damit die Kruste nicht zu dunkel wird.

Mit Puderzucker Bestäuben und servieren.

blueberry-pie_3punktf-012

TIPP: Das Rezept eignet sich auch hervorragend für klitzekleine Pies. Die Backzeit verkürzt sich natürlich etwas. Dafür habe ich eine kleine Porzellanform mit einem hohen Rand verwendet, aber eine Muffinform tut es sicherlich auch. Hierfür habe ich den Teig für den ‘Deckel’ nicht in Streifen geschnitten, sondern ausgerollt, festgedrückt und mit einem Messer eingeritzt.

blueberry-pie_3punktf-032

Die Pie sollte in jedem Fall warm gegessen werden. Gerne auch mit einem Klecks Sahne oder einem Bällchen Eis. Den Sud als Sosse dazu reichen.

blueberry-pie_3punktf-035

Ist dir eigentlich schon das Geschirr aufgefallen? Also die Etagéren, die Schüssel, der Becher und der kleine Teller. Sind die Sachen nicht UNGLAUBLICH fein? Ich bin so verknallert! Steinzeug von Hand gemacht. Von Melanie. Jedes Stück ist einzigartig und liebevoll gestaltet. Die Werke von ihr sind so entzückend, dass du sie sogar im DAYlicious-Buch finden kannst und zwar in Rikes Kapitel.

Ich bin der festen Überzeugung, die Früchtchen hatten sich das genau so vorgestellt, als sie mich von ihrem Platz im Obstregal auserwählt haben. Nich’?

♥ Dani

ACH!
HAMMMMERGIGANTISCH TOLLLLLLLL!!!
Wir DAYlicious-Frolleins flippen hier gerade im Hintergrund so ein bisschen rum. Quasi eigentlich, seit wir Resonazen von euch zum Buch haben. Von EUREM Buch. Schon den Namen eingetragen? ;). HACH, HACH, DoppelunddreifachHACH. Das ist SO SCHÖN. Ich könnte stündlich auf Instagram den Hashtag #daylicious aufrufen. Da macht es jedes Mal ‘pling’ mit meinem Herzchen, weil es fast vor Freude zerspringt, wenn ich ein neues Bild entdecke. Ich werde mich nie daran gewöhnen. Irgendwie fühlt sich das an wie Lampenfieber vor einem großen Auftritt und sobald man in Aktion ist verfliegt es ganz langsam. Meine Stirn glüht allerdings immer noch ganz dolle. Vor Freude. Auch wegen unfassbaren 650! Losen im Buchverlosungstopf. DANKE!

Fotos_Herr K. *’Wenn ich die kleine Pie nicht sofort essen darf, dann höre ich auf zu knipsen!’ Pah.
Filmtipp zum Rezept_My Blueberry Nights
Geschirr/Steinzeug_ 3punktf
. Hüpf’ mal rüber und verlieb’ dich auch! *klick

Snowflake-Cupcakes mit weißem Schokoladensirup,ein gigantischer Peanutbutter-Banana-Cake, DIY Weihnachtskugeln, ein { Sweet Table } und, und, und. – Wenn sich zwei bloggende Frolleins zum Kaffee treffen.

xmas mit butiksofie-13

Manchmal ist die Welt doch klitzeklein. Da klickt man sich so durch’s Netz, bleibt erneut an diesem ganz bezaubernden Blog hängen und stellt nach genauerer Betrachtung und ein paar Hin- und Hermails fest, dass man keine vier Kilometer voneinander entfernt wohnt. Womöglich ist man sich schon das ein oder andere Mal ‘inkognito’ im Supermarkt über den Weg gelaufen. Natürlich nicht mit zerzausten Haaren.

Schnell wird da – nach wiederholtem Teetrinken, treffen und sich sehr sympathisch sein – aus einem stinknormalen Kaffeekränzchen ein Weihnachtlicher Sweet Table-DIY-Event inklusive Food-Fotografie Workshop. Männer und neue Mitarbeiter inklusive. Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll, denn wir waren SEHR fleißig.

Die Engergie lieferten klitzekleine Snowflake-Cupcakes mit Tannenbäumchen-Cupcaketoppern

xmas mit butiksofie-9

und ein gigantisch köstlicher Peanutbutter-Banana-Cake von Anja.

xmas mit butiksofie-3

xmas mit butiksofie-4

 

Ein paar Marshmallows am Lollipopstick für zwischendurch. Mal eben in Schokoladenglasur getunkt und mit weihnachtlichem Streudekor verziert,

xmas mit butiksofie-17

die ganz hervorragend zu der kalten Milch passten.

xmas mit butiksofie-20

Gebastelt haben wir feine Serviettenringe aus kleinen Holzkugeln, die ganz toll zu Anjas selbstbedruckten Servietten passten.

xmas mit butiksofie-12

Die weißen Weihnachtskugeln wurden ganz fix mit matter Klebefolie & Masking Tape aufgebrezelt und auf dem Sweet Table und den Tellern dekoriert.

xmas mit butiksofie-18

Dann stand dem Kaffeetrinken und Fotografieren nichts mehr im Wege.

In Anjas Adventskranz habe ich mich übrigens schon sehr verliebt.

xmas mit butiksofie-1

Am besten hätte ich ihn auch gleich mitgenommen, denn dann wäre es heute morgen nicht so stressig geworden, hihi. *klick

xmas mit butiksofie-11

xmas mit butiksofie-5

xmas mit butiksofie-2

xmas mit butiksofie-6

Plötzlich hatten sich da zwei Rehe auf den Tisch verirrt, die so GAR NICHT ins Farbkonzept passten. *haa Und Herr K. BESTEHT auch noch darauf, dass ich sie dir zeige, weil er sich so in die beiden Wildtiere verliebt hat. Wo hattest du die eigentlich her???

xmas mit butiksofie-16

Hier das Rezept für die feinen

Snowflake – Cupcakes

xmas mit butiksofie-15

Für den Teig

60 ml Milch
120 g Butter
3 Eier
130 g Zucker
1 EL Weißer Schokoladensirup (z.B. von Monin)
200 g Mehl
1 1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz

Für das Schneeflocken-Frosting

3 Eier
150 g Zucker
4-5 Tropfen Buttervanille Aroma

Für die Cupcakes

Den Backofen auf 180 °C Ober-Unterhitze vorheizen und eine Muffinform mit Papierförmchen bestücken. Milch und Butter in einem kleinen Topf auf dem Ofen erwärmen bis sich die Butter vollständig gelöst hat. Zum Abkühlen auf Seite stellen.

Eier, Zucker und Sirup mit einem Handrührgerät cremig rühren und die Buttermischung dazu geben. Mehl, Backpulver und Salz zu den flüssigen Zutaten geben und so lange rühren, bis keine Mehlklümpchen mehr vorhanden sind. Die Förmchen zu 2/3 mit dem Teig füllen und 18 – 20 Minuten im Ofen  auf mittlerer Schiene backen. Die Cupcakes aus der Form nehmen und zum Abkühlen auf ein Kuchengitter stellen.

Für das Frosting

Die Eier trennen. Eiweiß und Zucker in eine Glas- oder Edelstahlschüssel geben und auf das Wasserbad stellen. Die Schüssel sollte das Wasser nicht berühren, damit das Eiweiß nicht gerinnt. Die Masse sollte niemals heißer werden, als 60-65 °C. Die Eiweißmischung mit dem Schneebesen schlagen, bis sich der Zucker vollständig gelöst hat. Das lässt sich sehr gut feststellen, wenn man sie zwischen zwei Fingern verreibt und keine Zuckerkristalle mehr spürt. Die Schüssel vom Wasserbad nehmen, Buttervanille-Aroma hinzufügen und das Frosting mit dem Handrührgerät mit Schneebesenaufsatz sehr steif schlagen, bis es feste Spitzen bildet und vollständig abgekühlt ist. Das Frosting auf den Cupcakes verteilen (z.B. mit einem Spritzbeutel mit Lochtülle Wilton 2A oder einem Gefrierbeutel mit abgeschnittener Spitze) und dieses kurz mit einem Gasbrenner flambieren.

_____________________________

Das Rezept für diesen UNGLAUBLICHEN Kuchen, viele weitere Bilder und das Servietten-DIY findest du bei Butiksofie. Anjas wirklich bezauberndem Blog.

Hach, ich bin immer noch ganz berauscht. So schön war es und bestimmt auch nicht das letzte Mal, das wir so einen ‘Event’ miteinander planen.

Den allerschönsten 1. Advent
wünscht ♥ Dani

PS: Wenn die Adventszeit dich jetzt immer noch nicht gepackt hat, habe ich hier noch zwei ultimative Stimmungsmacher für dich nach einer Empfehlung von den beiden Herren des Hauses.

Jimmy Fallon, Mariah Carey & The Roots- All I Want For Christmas Is You (w Classroom Instruments) from Unique Models on Vimeo.

UND

christmas boogie

Fotos_Herr K.

Tortenständer, Wabenbälle, Wabentanne, Cupcake-Topper, Cupcake-Wrapper,
Strohhalme, Keksausstecher, Milchflaschen, Marshmallow-Sticks_Blueboxtree *klick

{ DIY Baby-Body } Des Neuen neue Kleider & ein ebenso fixer wie köstlicher ♥ Blaubeer-Muffin ♥.

diy strampler-13

Vielleicht liegt es am Handarbeitsgen, welches gerade aus dem Sommerschlaf erwacht oder an der Tatsache, dass der Neue von Größe 50 mal eben auf Größe 68 schnellte und die vorhandene Bekleidung schlagartig nicht mehr passt. Hier werden jetzt die Ärmel hochgekrempelt und los geht’s.

Die von Herr K. frisch erworbenen schlichten weißen Bodies kommen da gerade recht und die wunderschönen Keksausstecher in Wolken-, Regenschirm- und Tropfenform laden ja gerade dazu ein, sie zweckzuentfremden.

Mit einem feinen Blaubeer-Muffin und kalter Milch aus dem schicken Ball Mason Glas

Blaubeer-Muffin

werkelt es sich dann auch gleich noch netter, während der neue Mitarbeiter sein Schläfchen hält.

DIY Baby-Body

DIY Bodies Wolke

 

Was du alles brauchst

DIY Bodies

1. Schere 2. Kleber 3. Papier 4. Keksausstecher 5. Styropor 6. Textilmalfarbe (z.B. von Marabu, Textil plus) 7. Schwarzes Moosgummi 8. Kleidungsstück 9. Pinsel

Anleitung

1. Den Keksausstecher auf das Moosgummi pressen. So erspart man sich das lästige drumherum Zeichnen und kann die Form sofort mit Hilfe der abgezeichneten Linien ausschneiden.  Die Moosgummischablone mit dem Kleber auf einem Stück Styropor befestigen. Fertig ist der Stempel.

2. Zwischen die beiden Lagen des Textils etwa zwei Blatt Papier legen, damit sich die Farbe nicht durchdrückt. Die Moosgummischlablone mit der Farbe bepinseln und auf das gewünschte Kleidungsstück pressen. 

3. Das Kleidungsstück nach Packungsanweisung der Textilfarbe bügeln oder (Tipp der Bastelladendame:) 8 Minuten bei 150°C in den Backofen legen.

___________

So entstehen in Windeseile der Jahreszeit angemessene Lieblingsstücke, die sich auch wunderbar verschenken lassen.

 

diy strampler-30

diy strampler-31

diy strampler-33

Ich hoffe, dem Kollegen gefällt seine neue Arbeitskleidung. So ein paar fröhliche Farbtupfer in Kürbisgelb oder Möhrenorange sehen bestimmt auch  verdammt gut darauf aus. Wir testen das.

Hier noch das ganz fixe und äußerst köstliche Rezept für die saftigen

Blaubeer-Muffins

in der Tulpenform

diy strampler-10

Für etwa 7- 8 Muffintulpen

180 g Mehl 

1/2 EL Backpulver

1 Prise Salz

110 g Butter

175 g Zucker

1 Vanilleschote

2 Eier

150 ml Milch

80 g Blaubeeren

Puderzucker zum Bestreuen

1. Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Muffinform mit Papierförmchen bestücken. Mehl, Backpulver und Salz mischen.

2. Butter und Zucker cremig rühren. Die Vanilleschote halbieren und auskratzen. Eier und Vanillemark hinzufügen.

3. Mehlmischung und Milch im Wechsel dazu geben. Die Blaubeeren mit einem Löffel unterheben.

4. Die Förmchen zu 3/4 füllen und 30 – 35 Minuten im Ofen backen. Stäbchenprobe(!).

________________

Huch, jetzt isser wieder wach.

Klitzeklein(e) Füße

ACH!

Die Verlosung. Hach, wieder zu schön die Kommentare. Es macht mir eine wahnsinnige Freude sie zu lesen und Euch ein klitzekleines bißchen besser kennenzulernen. Viele haben ihr Herz tatsächlich an vererbte Dinge verloren, was ich unglaublich toll finde. Zum Teil wurden sie sogar restauriert oder schon zigmal umgezogen. Andere wurden auf dem Flohmarkt erworben oder vom Spermüll gerettet, was ein Glück. Ich habe das Losmaschinchen zur Hilfe gebeten und das hat folgende Gewinner erkoren.

1.  Änne (ohne Blog)

Hey… ich liebe mein “Monster”, ein altes Küchenbüfett aus Holz. Gekauft habe ich den Schnapper als ich mit meinem Süßen zusammengezogen bin & die Männer haben mich nach dem Tragen in den 4.Stock fast umgebracht…deswegen das “Monster”…und nächstes Jahr zieht er mit um in unser kleines eigenes Häuschen & dann kriegt er endlich neue Farbe&Knöpfe…dass Schöne ist, es passt gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz viel Geschirr rein und neue Back- und Kochbücher,denn davon gibt es nie genug…

Glg Änne

2. Fräulein Wild / www.fraeuleinwild.de

Hallo liebe Dani! Hach, solche Fragen führen ja schönerweise immer dazu, dass man realisiert, wie viele wirklich tolle, geliebte Einrichtungsgegenstände man hat. Danke dafür! Mir ist zuerst meine mega-alte Armeekiste eingefallen, auf der sich einfach alles schön dekorieren lässt. Die ist noch super in Schuss und hat ihre (damals auf dem Trödelmarkt schmerzgrenzigen) 20 Euro allemal bezahlt gemacht. Das Buch interessiert mich sehr, klar will ich mal wieder in schönen Räumen schnökern! Das ist doch immer gut für die Seele. Viele liebe Grüße, Anna

♥ Dani

Tulpen Muffin Backförmchen, Ball Mason Glas, Keksausstecher_Blueboxtree
Vielen Dank an Bastis Rike, die mich auf die Idee gebracht hat.
Fotos_Herr K.

Ich bin bereit: Bye, bye unter 10 °C!

So wie gestern bitte bis zum Sommer. Nur ein bisschen wärmer noch.
Chinos, Chucks & Ballerinas liegen bereit und wollen ausgeführt werden.

Ich habe dem Winter gestern nochmal “Tschüssi!” gesagt, aber obwohl der ja eigentlich schon läääängst vorbei ist, lässt er sich immer mal wieder blicken. Winter & Frühling scheinen dicke Freunde zu sein und wechseln sich momentan mit der Tag- und Nachtschicht ab. “Duu Winter, es wäre ganz entzückend, wenn du die Tülpchen nicht erfrierst und die Apfelblüten sind auch nicht soo kälteresistent. Hast doch jetzt genug geschuftet und kannst jetzt entspannt in den Urlaub düsen. Wie wäre es mit Sydney? Da sind es heute 24 °C. Sehr angenehm, wie ich finde!
Ich mache auch Klarschiff für dich und räume die Blätter ( die hat der Herbst wohl vergessen mitzunehmen ) aus dem Weg.”

Ausserdem mag ich jetzt endlich den tollen, selbstgenähten Schal von meiner weltbesten Mama anziehen. “Guck’ mal, da sind kleine Cupcakes und andere Leckereien drauf!” Der passt irgendwie nicht so ganz zu meinem Winterdress…

Der sähe aber toll zu einem Stückchen Torte aus, das ich im Garten, bei Sonnenschein in der Hängematte verputzen würde.
“Was meinste?”

Und Ihr so?
Was lauert in deinem Schrank und will UNBEDINGT angezogen werden?
Neonfarbene Shirts? Ein gestreiftes Kleidchen? Die gepunktete Lieblingsbluse?

Was ist diesen Frühling bei dir angesagt?

Ach!
In den nächsten Tagen gibt es hier etwas ganz Feines zu gewinnen. Ich hab’s ja schon auf Fatzebuck angekündigt. Huiii, ich froiii mich so und bin gespannt.

Fotos_Herr Klitzeklein
Mantel_Sessun
Schal_Mama
Stiefel_Tommy Hilfiger
Kleid_H&M
Gürtel_Hollister

DIY: Besteck

Holzgabeln ausgehfein.

Wer sein eigens bekritzeltes Geschirr besitzt, der benötigt auch unbedingt das ihm ebenbürtige Besteck.
100 Holzgabeln (PapStar) kosten keine vier Euronen und lassen sich ganz prächtig verschönern.

Der schicke Stempel von Bastis Rike oder auch ein Restchen von dem tollen Klebeband, alles was der Basteltisch so hergibt kann genutzt werden.

Mit dem richtigen Werkzeug (Crop-a-Dile Big Bite) kann man sogar Löcher in die Holzgabeln stanzen und ein Schleifchen befestigen. Ein Stück Butterbrotpapier mit einer Zickzack-Schere zum Fähnchen ausgeschnitten sieht auch sehr nett aus.

Masking Tape in allen Variationen ist immer schön.

Zur Aufbewahrung/Präsentation dient eine Konservendose, die mit Packpapier und Papierklebeband aufgehübscht wird.

Natürlich sind diese Gabeln nur für den einmaligen Gebrauch bestimmt und somit eignen sie sich wohl am besten für größere Feiern mit vieeeelen Gästen. Ganz famos für Sommerfeste und Grillpartys also.
Auch bei Kindergeburtstagen sind diese Gäbelchen eine Attraktion, besonders, wenn man sie vorher selber gestalten durfte.

♥Dani

Fotos_Herr Klitzeklein
An den Gabeln_Frau Klitzeklein

DIY: Dein eigenes Geschirr.

Oder: Jeden Tag ein anderes Lieblingsstück auf dem Frühstückstisch.

In der letzten Zeit bin ich auf der Suche nach schickem Geschirr, damit ihr nicht immer die gleichen ollen Sachen anschauen müsst. Sogar Hilfe habe ich mir geholt. Die weltbeste Jeanny hat sich extra eine ganze Zugfahrt lang den Kopf für mich zerbrochen.

Hinreissend und herzallerliebst finde ich das, genau wie ihren Blog. Unbedingt ansehen!
Viele wunderschöne Dinge haben wir gefunden und ganz unabhängig voneinander waren wir begeistert von Roerstrand.
Einmal “ALLES!” bitte.

Völlig im Geschirrhimmel bin ich dann auf Porzellanmalstifte gestossen. Keine fünf Minuten später wurde der nächste Bastelladen angesteuert. “Den roten, den hell- und dunkelblauen UND den schwarzen Stift bitte. Schnell!”
Auf dem Heimweg habe ich noch Geschirr aufgegabelt und zu Hause wurde direkt losgelegt.

Nachdem mir die blauen Wölkchen auf dem weissen Becher nicht gefallen haben, konnte ich sie mit Nagellackentferner problemlos entfernen und meinen neuen Lieblings-Lieblingsbecher beschriften. Jetzt habe ich ihn drei Tage trocknen lassen und nun ist er sogar spülmaschinenfest.

Da ich abends immer eine Tasse heisse Milch mit Honig trinke (ja, auch im Hochsommer), durfte dieses Tässchen natürlich auch nicht fehlen.

Und hier beide zusammen. Hach!

Und, was würdest Du auf Deine Tasse schreiben/malen?
Tschüssi & “Ran an die Stifte!”

Dani

Fotos_Herr Klitzeklein
Am Stift_Frau Klitzeklein

Neuer Job, neue Aufgabe, neues Projekt?

Nein? Och, so nette Visitenkärtchen kann man doch immer gebrauchen.

Die verschwinden auch nicht so schnell in der Jackentasche oder der Geldbörse des Gegenübers, wie die üblichen Verdächtigen.
Ein schönes Bändchen hier, ein schickes Papierklebeband da

und “Ohhh, dort hat sich auch noch etwas unten rechts in der Ecke versteckt!”

Gestalte Dir deine eigenen Visitenkarten mit Liebe zum Detail, nur wenigen Zutaten und einem klitzekleinen bisschen Geschick.

Bei Visitenkarten gibt es kein Standardmaß. Ich habe mich für 8,5 cm Länge und 5,5 cm Breite entschieden.
Die Schriftart für das “Klitzeklein” kannst Du hier kostenlos herunterladen: klick

Was Du brauchst:

1. Das Ding vor dem du gerade sitzt und einen Drucker
2. DIN A4 Kartonpapier, das in deinen Drucker passt
3. Masking Tape oder andere schöne Klebebänder
4. Ein schickes Bändchen
5. Wer mag: Eckenabrunder oder einen kleinen Kreisstanzer (ein Locher müsste es auch tun)
6. Schere oder Schneidemaschine
7. Lineal

Bei der Schrift habe ich die Letterpress Variante angewendet: klick

Das tolle Masking Tape und das Borten-Set gibt es übrigens bei Bertine *klick

Dort gibt es auch noch ganz viele andere wundervolle Dinge.
Das Anti-Monsterspray und der Pusteäffchen Nageltrockner stehen ganz oben auf meiner Habenwollenliste. Nicht zu vergessen die Etagere, das Keksdosenset, der Tee (allein schon wegen der schicken Verpackung) und der Eulenstempel, hach.

Ach!
Fällt Euch etwas auf?
Wir haben aufgerüstet, jucheee. Ein neues Objektiv musste her, damit wir Euch noch schönere und genauere Bilder zeigen können. Ein neues Handrührgerät war auch noch drin. Der Vorgänger hat nach langer, erfolgreicher Zusammenarbeit zum Ende des Jahres das Zeitliche gesegnet. Bye Bye Mixie.

Idee & Design_MintDesignBlog
Fotos_Herr Klitzeklein
An Schere und Papier_Frau Klitzeklein
Eckenabrunder und Kreislocher_Stampin Up
Geschenk Box_Bertine
Bändchen_Die Schoenhaberei

watch more tv! Suess und lecker Teil 4 und eine DIY-Anleitung für ein paar schicke Sternanhänger aus Modelliermasse.

Dieses Mal gibt es mal nichts für die Figur, sondern für den Baum.

Ja Mensch, hätte ich das mal früher gewusst, dass das so einfach ist.

“Wie Ofen? Das trocknet so!” strahlt mich die etwas verschnupfte Bastelladendame an.
“Ach was?”
“Einfach trocknen lassen. Moment, da steht es: LUFTHÄÄÄRTEND.”
“Wahnsinn! Toll! Nehm’ ich!”

Modelliermasse hört sich natürlich etwas besser an als Fimo, ist aber in diesem Fall das Gleiche.
Fimo erinnert mich an wilde, bunte, misslungene Figuren (noch schlimmer: Broschen) aus meiner Kindheit.
Aber hier hat sich wohl einiges getan.
Neu ist, daß das Ganze nicht mehr gefühlte Stunden in den Backofen soll, sondern einfach an der Luft trocknen darf.
Bunt muss es auch nicht mehr sein, aber kann. Wer mag, der darf seine Werke sogar mit Acrylfarbe bepinseln.
Hier habe ich mich für das Bestempeln entschieden. Keine Sorge, die Stempel funktionieren danach einwandfrei.

Hier eine klitzekleine Anleitung für die Sternänhänger

Zutaten
Fimo air Basic von Staedtler
Rollstab
Stempel nach Wahl (ein Spitzendeckchen von der Oma ist auch toll)
Ausstecher
Holzstäbchen

Wichtig! Vorher mit einem feuchten Tuch über die Arbeitsplatte wischen, damit sich auch ja kein Fussel in die Modelliermasse mogelt.
Die Masse dünn ausrollen und den Stempel vorsichtig in die Modelliermasse drücken.

Nun den Ausstecher deiner Wahl in die Masse pressen und vorsichtig hochheben. Falls du den Stern aufhängen möchtest, dann steche mit einem Holzstäbchen ein kleines Loch für den Faden hinein.

Wenn die Masse trocknet wird sie heller. Spätestens am nächsten Tag kann der Baum geschmückt werden.

Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.
Geschenkanhänger, Namensschildchen, Christbaumschmuck, eine Ringschale mit Datum – was das Herz begehrt.

Die Ringschale mag ich ganz besonders. Ab sofort im Einsatz.

Ach, bevor ich es vergesse!
Morgen wird in der “Suess & lecker”-Küche wieder gebacken, was das Zeug hält. Was wir dieses Mal aus der gewagten Kombination Orange, Marone und Schokolade zaubern, seht ihr morgen am 03. Dezember 2011 um 17.50h im WDR.
Ich kann mir die Sendung leider erst am Sonntag anschauen und ich bin auch mal wieder gespannt, wie ein Flitzebogen. *obwohl ich das Ergebnis kenne
Für alle, die auch “nachschauen”, ist hier der Link. *klick

Am Rollstab_ich
Fotos_Herr Klitzeklein

Nagellack_Butter London Saucy Jack
Stempel für den Stern: Stampin Up
Anhänger & Stempel “Ich wollte Dir nur sagen”: Der kleine Sperling. Hier geht’s zum Dawanda-Shop *klick

Der perfekte Basteltag? Elf Frauen, Unmengen Papier, Carrot Cake zum Dahinschmelzen und eine hinreissende Gastgeberin

oder “Du, ich kann jetzt nicht, ich bin hier gerade im Bastelmodus!”

Basteln und langweilig?

Das passt nicht mehr zusammen.
Vorbei die Zeiten in denen man einsam im dunklen Kämmerlein an seinem Scherenschnitt herumwurschtelte und ihn irgendwann vor lauter Verzweiflung in die Ecke schmiss.

Heute ist basteln salonfähig.
Genau wie stricken, sticken und schneidern. Kommt alles wieder, nur NOCH besser.
Viel mehr Möglichkeiten bieten sich an, was auch unter Umständen zu Entscheidungsschwierigkeiten oder einer permanent leeren Geldbörse führen kann. *”Hier, hallooo, iiiich!”
Das nimmt man jedoch in Kauf, weil es einfach immer wieder das Herzchen hüpfen lässt, wenn sein eigens zusammengebautes Wunderwerk vor einem auf dem Tisch steht.

Schöner als allein ist es, sich in Gemeinschaft dem Papierkrieg zu stellen.
Und noch viel schöner ist es, wenn man dabei so unglaublich begastwirtet wird, wie gestern bei Steffi.
Sie und Ihr Mann Andrew könnten doch glatt eine Herberge für Bastelwütige eröffnen.

Ich wäre dann jedes Wochenende dort, vorausgesetzt es gibt immer diesen deliziösen Carrot Cake oder auch die Kartoffelsuppe mit krossen Speckwürfelchen.
Hiermit ein grosses Lob an den Hausherren, der ungefähr 75 Kilogramm Kartoffeln für das Süppchen geschält hat.
ABER! Das noch größere Lob geht an die perfekte Gastgeberin Steffi.
10 Punkte mit Sternchen.

Hier das samstägliche Bastelprogramm, um sich von seinem ersten Fernsehauftritt abzulenken.

Noch mehr zum Workshop findest Du auf dem bezaubernden Blog von Steffi.
Ganz begeistert bin ich von den Flaschenanhängern mit Amicelli-Inhalt.
Und Du?

Bastelfotos_Herr Klitzeklein
Gruppenbild_Der junge Mann mit dem gewagten Schnurrbart
Gastgeberin_Steffi von Scrapwerk
Material_Stampin Up

Die “O du fröhliche”- Edition

oder “Ein neuer Stempel im Klitzekleinsortiment”.

Kennst du das?
Einen neuen Stempel im Haus und du überlegst sofort “Was, wie und wo drauf?
Lange hat es dieses Mal nicht gedauert, es sprudelte nur so.
Ich musste mich schwer beherrschen, es keinem auf die Stirn zu stempeln, das “oh du fröhliche”.
Hätte aber garantiert nett ausgesehen und ein Lächeln würde man damit bestimmt auch geschenkt bekommen.

Soweit ist es dann doch nicht gekommen.
Brav habe ich mich an meinen Schreibtisch gesetzt und selig vor mich hingestempelt.
Das ein schönes Stempelergebnis Glücksgefühle hervorrufen kann?
Wunderbar für die sonnenfreien Tage.

Herausgekommen ist die “O du fröhliche-Edition”

und ein mein erstes Weihnachtskärtchen.

Zum Glück verholfen hat mir übrigens Der kleine Sperling.
Der Dawanda Shop von Christia Sperling-Baecker birgt nicht nur viele wundervolle Stempelchen,
sogar die lange gesuchten Papierlochverstärker habe ich dort gefunden und sofort bestellt.
Unglaublich finde ich, daß Christia (eigentlich Architektin) neben ihrer Tochter und pure home design noch Zeit hat einen so liebevoll gestalteten Dawanda Shop zu wuppen.
“Christia, hat Dein Tag 48 Stunden?”
Respekt!

Stempel “o du fröhliche” & Blankoanhänger_Der kleine Sperling
Stempel Schneeflocken_Muji
Stempel Christbaumkugel & Papier für Karte_Stampin Up
Fotos_me

Follow my blog with Bloglovin