{ Post aus meiner Küche } Charlotte für Charlöttchen? Ach, papperlapapp. 1000 x besser: Für Jessica von Törtchenzeit. Jippiyay!

Die Kuchengötter, Bobbi Flitter und die Damen von der Post müssen verrückt sein.

Die schönste, bezauberndste Jessica von Törtchenzeit ist MEINE Tauschpartnerin. Pah! Die tollsten Torten überhaupt zaubert sie und so W U N D E R V O L L fotografiert werden diese dann von Amanda Berens. Ihres Zeichen beste Freundin überhaupt würde ich sagen. Ich drängel’ ja schon ganz lange, dass Jessica doch endlich mal ihr eigenes Blog ins Leben ruft. Was soll ich sagen? Ich habe ein gutes Gefühl!

Clara, Jeanny und Rike haben dieses Mal besonders darauf geachtet, dass sich nicht jeder allein freuen muss, sondern das gemeinsam zu zweit oder auch in größerer Runde die Post aus meiner Küche Runde 3 zelebriert wird. Überall – und nicht nur in ganz Deutschland – wurde gepicknickt. Quasi ein tagelanger Continental-Picnic-Flashmob ohne Mob. Ist das GIGANTISCH FANTASTISCH? Kauende, gefüllte, dicke Bäckchen und strahlende Gesichter mit leuchtenden Augen.

So trafen sich zwei Törtchenverrückte gestern im Café Feynsinn. Zwar ohne Picknickdecke, aber dafür aufgeregt wie vorm ersten Date. In meinen Händen hielt ich das Charlöttchen, als ich Jessica an einem Tisch entdeckte. Ich möchte behaupten, es war Liebe auf den ersten Blick. Jemanden kennenzulernen, der noch törtchenverrückter ist als ich – ich hätte es nicht für möglich gehalten. Hach! Als Ricarda dann mit selbstgebackenen Cookies und zuckersüßem Anhang auftauchte, war es in der Tat das ‘Perfect Picknic’ für mich.

Wie, so ein klitzekleines Törtchen? Nein, nein, das war für den Fotografen, der muss ja auch bei Laune gehalten werden. Jessica hat natürlich die größere Variante bekommen.

Charlotte mit Himbeer-Mascarpone-Mousse und hausgemachten Löffelbiskuits
Ergibt eine Charlotte à 18 cm (+ 3 klitzekleine Charlotten à 7,5 cm)

Für die hausgemachten Löffelbiskuits

Ergibt ca. 48 Stück

6 Eigelb
40 g Puderzucker
4 Eiweiß
100 g Zucker
1-2 Msp Rosa Lebensmittelfarbe
120 g Mehl

Puderzucker zum Bestäuben

Den Backofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Eigelb und Puderzucker mit dem Schneebesen eines Handrührgerätes oder einer Küchenmaschine hell und cremig schlagen. Eiweiß schlagen und dabei den Zucker einrieseln lassen. Die Lebensmittelfarbe hinzufügen und so lange rühren, bis die Masse Steife Spitzen bildet. Den Eischnee zur Eigelbmasse geben und das Mehl darüber sieben. Alles ganz vorsichtig mit einem Spatel miteinander vermischen. Nicht zu lange, damit die Fluffigkeit nicht verloren geht.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig in einen Spritzbeutel mit einer mittleren Lochtülle (z.B. Wilton 2 A) füllen. Mit ausreichendem Abstand jeweils 7 cm lange Streifen darauf spritzen. Zur Orientierung zeichne ich die Linien mit einem Lebensmittelstift vor. Auf mittlerer Schiene ca. 15 Minuten goldbraun backen.

Sofort vom Papier lösen und mit Puderzucker bestreuen. Den restlichen Teig ebenso portionsweise verbacken.

Für die Füllung

8 Blätter weiße Gelatine
500 g Himbeeren
1 El Limettensaft
3 El Himbeersirup
1 Vanilleschote
4 Eigelb
50 g Puderzucker
500 g Mascarpone
2 El Orangenlikör
400 ml Schlagsahne
2 Päckchen Sahnesteif
2 Päckchen Vanillezucker
6 EL Zucker

200 g Himbeeren zum Dekorieren
Puderzucker zum Bestäuben

2 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen. 500 g Himbeeren waschen und mit Limettensaft fein pürieren. Das Püree durch ein feines Sieb streichen. Die Gelatine in den Sirup geben und in einem kleinen Topf bei niedriger Temperatur auflösen. Himbeerpüree mit Gelatine verrühren. Die Mischung bis zur Verwendung in den Kühlschrank stellen.

Die restliche Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Vanilleschote längs halbieren und das Mark auskratzen. Eigelb, Vanillemark und Puderzucker auf dem Wasserbad etwa 5 Minuten zu einer dicken, hellen Creme aufschlagen. Dabei nehme ich auch gerne den elektrischen Handrüher zur Hilfe. Dabei sollte die Schüssel das Wasser nicht berühren. Es besteht die Gefahr, daß die Masse gerinnt. Kurz abkühlen lassen. Zu der Mascarpone geben und gut verrühren. Den Likör in einem Topf erwärmen. Die Gelatine darin auflösen und unter die Mascarponemasse rühren. Das Himbeerpüree unterheben. Sahne mit Sahnesteif, Vanillezucker und Zucker (nach Anleitung) steif schlagen. 2/3 der Sahne unter die Mascarponecreme rühren und 20 Minuten kalt stellen, bis sie leicht geliert.

Den Boden und den Rand einer Springform (18 cm Ø) mit Backpapier auslegen. Die restliche Sahne in einen Spritzbeutel füllen und in den Innenrand der Springform einen Ring spritzen. Biskuits mit der Zuckerseite nach außen in den Ring stellen. Die Löffelbiskuits (evtl. zerbrechen) und auf den Boden der Form legen. Mascarponecreme darauf füllen und glatt streichen. Zugedeckt über Nacht kalt stellen.

Kurz vor dem Servieren die restlichen Himbeeren waschen. Die Torte vorsichtig aus der Form lösen, mit den Himbeeren dekorieren und mit Puderzucker bestäuben.

Schleifchen drum, fertig!

Da ich noch einige Löffelbiskuits und auch Himbeer-Mascarpone-Creme übrig hatte, wurden noch schnell drei klitzekleine Charlotten gezaubert. Dafür habe ich drei Dessertringe à 7,5 cm mit Backpapier ausgekleidet und sie gefüllt, wie oben beschrieben.

Die Biskuits sind außen knusprig, innen ganz soft und wenn man hineinbeißt, dann sieht man die dezente zartrosa Färbung des Inneren. Das Mousse schmilzt zart auf der Zunge und schmeckt intensiv nach Himbeeren. In Kombination erinnert mich diese Charlotte an eine fruchtige Tiramisu-Variante, die ich vor langer Zeit gegessen habe und in die ich mich hätte reinlegen können. Hierbei erging es mir wahrlich nicht anders, die Bäckerin muß schließlich auch bei Laune gehalten werden.

Die hausgemachten Löffelbiskuits lassen sich übrigens auch ganz wunderbar ohne Füllung knupsern. Eingewickelt in Butterbrotpapier und in eine Schachtel von Small Treasures gesteckt kann man sie auch ausgezeichnet verschenken.

Diesen feinen Shop stelle ich euch beim nächsten Mal vor. Darauf freue ich mich schon wahnsinnig, denn Nicole hat ein tolles Give Away für euch in den Startlöchern.

Und jetzt darf ich euch die Post aus Jessicas Küche zeigen. Ich bin immer noch ganz verliebt – in Jessica, in den Samstagnachmittag und in mein ‘Yummy, Yummy Chocolate Lover Törtchen’ ♥. Das war am Samstag schon so köstlich, dass ich es kaum erwarten konnte es auch am Sonntag zum späten Frühstück zu verputzen.

Achtung, jetzt stark bleiben! Ja, es schmeckt GENAU SO.

Soft, schokoladig, saftig – GRANATE!

Das Jessica das Rezept so hübsch für mich aufgeschrieben finde ich maximal großartig.

ACH!
Vielen Dank für die GIGANTISCHE Teilnahme an der ‘Sweet Paul’-Verlosung. Wie habe ich mich über die vielen, lieben Kommentare gefreut und hatte ganze vier Tage Schokiheißhunger und gute Laune. Ehrlich wahr! Ich glaube, ich habe sogar von Schokoladenküchlein mit flüssigem Kern geträumt – zum Glück hat Jessica das geahnt.

Die glücklichen Gewinner des Sweet Paul – Magazins sind:

Conny K. – Hot Brownie
Julia Hartmann – www.stempelschwester.blogspot.com
Rebecca – www.verlockendes.de
Barbara Sommer – Sylter Strandküsse
Phoenics – www.phoenics1.wordpress.com

Bitte schickt mir eure Adressen über das Kontaktformular. ‘Klick‘ oder oben in der Leiste auf ‘Kontakt’ klicken.

Ich mache noch ganz schnell eigen artigen Knicks, weil ich bei den 10 deutschen Lieblingsblogs des Magazins Essen & Trinken aufgelistet wurde. Schon etwas her, aber immer noch huiiii!

Fotos der Charlotte_Mein allerbester Herr K.
Fotos des Chocolate Lover Törtchens_Dani
Testesser_Ricarda & Familie

30 Gedanken zu “{ Post aus meiner Küche } Charlotte für Charlöttchen? Ach, papperlapapp. 1000 x besser: Für Jessica von Törtchenzeit. Jippiyay!

  1. Ihr zwei Törtchenpicknickverrückten seid ein Traumpaar! Traumfotos liebste Dani! Und der Blick in den Schokokuchen ist ne Wucht! Die selbstgemachen Löffelbiskuits werden für das nächste Tiramisu zweckentfremdet. :-) Liebste Grüße
    Barbara

  2. Liebe Dani, ein wunderschöner Post!
    Ich selbst habe einen ganz, ganz schwarzen Backdaumen…deshalb staune ich hier bei Dir immer von Herzen gern Bauklötze. Auch Dein tolles Händchen für die Inszenierung der Bilder beeindruckt mich sehr. Deine Liebe zu Deinem Tun kommt wirklich immmerimmerimmer so wunderbar rüber, dass es schon ein kleines Kunststückchen ist. Toll, dass die Backgöttin in Dir so eine tolle PAMK-Partnerin und einen Traum von einem Kuchen bekommt hat <3

    Liebste Pottgrüße!

    • liebste juli,
      hach!
      da fällt mir ja gerade gar nix mehr zu ein.♥
      und ja, ich bin immer noch ganz verknallt
      in frollein törtchenzeit & mein schokotörtchen.
      große liebe.
      wunderschöne pott-bilder hast du da übrigens. :)
      liebsten gruß dorthin,
      dani

  3. aaaaaaaaaaahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh kreischhhhhhhhhhhhhhhhh das bin ja ich???? OMG Ich freu mich grad wie eine Schneekönigin, you made my day! (btw. ich hab derzeit ein furchtbares, grausames, herzloses, permanent jammerndes 1,5 Jahre altes Kind, was mich in den Wahnsinn treibt) I love u! EInfach nur so! Weil du du bist und mir Paul schickst…

    • kannste mir glauben, ich bin immer so aufgeregt, wenn ich da mit random.org lose und die nümmerchen zähle.
      das ist nervenkitzel pur für das frollein k., da ist der tatort nix gegen. ;)
      ganz viel freude und ablenkung mit dem süßen paul du verrückte, liebe rebecca.

  4. Wow!
    Solche Bilder kurz vorm zu Bett gehen….. DAS nenn ich TRAUM(HAFT)!!!
    Und, dass ihr ein “richtiges” Picknick draus gemacht habt – das ist der Oberknaller – hätte ja zu gerne “Mäuschen” gespielt….
    Dir Dani einen guten Start in die neue Woche, mit den liebsten Grüßen,
    Katja

  5. wow! ihr beide seit zu beneiden! ihr zaubert wirklich tolle törtchen! die sehen beide einfach traumhaft aus! ich habe für so etwas schönes ja leider kein händchen… wieviel zeit müsste ich als “nichtsogutebäckerin” für deine himbeercharlotte einplanen? so etwas hübsches (naja, bei mir nicht, aber der wille zählt ja) würde ich meiner oma zum geb. gerne backen. geht das auch mit tk himbeeren? oder lassen die zuviel feuchtigkeit? meine oma hat nämlich erst im nov geb.
    eine schöne we und lg tine

    • hallo tine,
      für die füllung gehen auf jeden fall tk-himbeeren!
      es etwa zwei stunden für die biskuits (inkl. backzeit) und etwa eine stunde für die füllung + kühlzeit.
      du kannst natürlich auch fertige löffelbiskuits nehmen, aber das schmeckt natürlich nur halb so gut. ;)
      liebsten gruß,
      dani

      • vielen dank für deine antwort! wenn schon denn schon! die selbstgemachten löffelbiskuits sehen nicht nur besser aus sie schmecken auch mit garantie besser:)
        vlg tine

  6. Liebe Dani,
    ich bin auch verliebt. Erst habe ich mein Herz an diese süße Charlotte vergeben und dann noch in ein weiteres süßes Törtchen! Ihr seid zwei verrückte!! TRAUMHAFT!! ICh krieche gerade in den Bildschirm rein und einen happen anzubeißen…meine Nase ist schon platt aber ein Stück Törtchen habe ich immer noch nicht ;) Ich würde ALLES dafür tun um mal so ein Törtchen geschenkt zu bekommen. Hach…

    Ich drück dich, Saskia <3

    PS: Verdammt da wollte ich nicht bei der Sweet Paul verlosung teilnehmen, weil ich Hirsch die zeitung SOFORT haben wollte! Nun hat kein pappenheimer in unserm Kaff die zeitschirfti…ahhhhhhh

  7. Oooh! Ich glaub jetzt weiß ich, was Herr V diese Woche als Geburtstagsüberraschungsküchlein ans Bett gebracht bekommt! :)
    Die Charlotte sieht traumhaft aus!!

    Schöne Grüße
    Sabine

  8. OMG…. sieht das traumhaft lecker aus… liebe Dani, verräts du auch das Schokotörtchen Rezept? *liebguckfrag*

  9. ohhh wie schön !
    Ich bin gerade am backen und die Löffelbiskuits sehen garnicht mal so schlecht aus. So gerade und gleich lang wie deine sind sie aber nicht ;)
    Den Rest mache ich dann morgen und Donnerstag wird alles vernascht – freu mich schon.
    Freitag wird das gleiche dann nochmal gemacht – da Samstag ne Hochzeit ansteht (deshalb übe ich grad ;)
    grüßle und küssle

  10. Herzallerliebst, das Charlottentörtchen steht auf meiner imaginären to-do-Liste ganz oben und erfreut hoffentlich schon bald in der realen Welt meinen Gaumen ;-) gibt es eine Möglichkeit auch mal einen genaueren Blick auf das Rezept der Schoko Torte zu werfen? Mein Backofen hat noch Kapazität und würd sich freuen dieses Schmuckstück, zumindest während der Backzeit, zu beherbergen. Danach würde ich mich bereit erklären diesen Part zu übernehmen… Bötte, bötte, bötte…

    • jaaa, ganz bald gibt es die möglichkeit einen blick auf das rezept dieses gigantischen schokotörtchens zu erhaschen. ;)
      wir müssen uns nur noch ein wenig in geduld üben, denn jessica zeigt es bald auf ihrem neuen blog, yippiyay!

  11. Herzallerliebst, steht auf meiner imaginären to-so-Liste gaaaaaanz oben!!! Gibt es eine Möglichkeit ebenfalls einen genaueren Blick auf das Schokotörtchen Rezept zu erhaschen? Mein Backofen hat noch Kapazität und schreit danach ;-) laut, lauter…noch lauter…ohrenbetäubend…

  12. liebe dani, ich komm aus dem aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah und ohhhhhhhhhhhhhhhhhhh sagen/denken/hauchen gar nicht mehr raus. so wunder-wunder-wunderschön… ich will auch. was muss ich tun damit du meine nächste tauschpartnerin wirst ;-)? liebe grüße, helene

  13. Liebe Dani, bitte teile doch das Rezept zum “Yummy Yummy Chocolate Lover Törtchen” mit uns <3

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s