Duhu Jan Weiler, wie wär’s? Ich koch’ dir auch Lasagne, Tag & Nacht!

Oder: Ein Leibgericht.

Es gibt Rezepte, die probierst du aus, weil sie dich auf dem schicken Foto im Kochbuch maximal angelacht haben. Vielleicht sogar zweimal, weil beim ersten Mal die beste Freundin angerufen hat und du vor lauter wichtiger Neuigkeiten vergessen hast, die Herdplatte auszuschalten. Das Gericht schmeckt dann auch, sieht sehr nett aus und du bist froh und stolz, daß du etwas Neues ausprobiert hast.

Dann gibt es Rezepte, die sehen nicht so schön aus. Du kochst sie aber IMMER, IMMER und IMMER wieder, weil sie dein Herzchen glücklich machen, wenn du dir davon einen großen Löffel in den Mund steckst.

Sie lassen dich von einer gedeckten Tafel unterm Olivenbaum träumen. Vom lauen Sommerabend mit Grillenzirpen. Von glühenden Bäckchen, wegen des köstlichen Weins und den lustigen Gesprächen mit der italienischen Nonna. Ja genau, die mit dem sonnengegerbten Gesicht und dem strahlenden Lächeln, während sie dir eine weitere Portion ihrer hausgemachten Lasagne mit der größten Kelle auf den Teller transportiert. Dazu spielt der Nonno ein kleines Liedchen auf seiner Mandoline und der Hund der Familie liegt zu deinen Füssen. Hach!

Kennste eigentlich “Maria, ihm schmeckt’s nicht!”? Bestimmt. Da geht es doch auch um Italien, Essen und eine wahnsinnig sympathische Familie. Das liest das Frollein K. zum Beispiel vor dem Zubettgehen. Jetzt schon zum dritten Mal. Auch “Antonio im Wunderland” wurde verschlungen. Ebenfalls zwei Mal.

Will sagen: “Ich brauche Nachschub Herr Weiler! Meinste, das kriegste hin?” Ich koch’ dir auch Lasagne, Tag und Nacht und rund um die Uhr, wennste magst. Musst mich nur wecken und zack steh’ ich in der Küche. Dazu brauche ich auch kein Rezept, nur ein paar gute Zutaten, viel Liebe beim Umrühren und ein großes Messer für den Sellerie.

Dieses Rezept wurde schon mehr als des Öfteren im Hause K. serviert. Es wurde JEDES Mal, bis auf den letzten Bissen verputzt, hochgelobt und erneut verlangt.

Lasagna al tipo di piccola (auf die kleine Art) *ich hoffe, der Googleübersetzer war lieb zu mir

Fleischfüllung
Oel und Butter in einer Pfanne erhitzen. Zwiebel und Karotte schälen und ich feine Stücke hacken. Den Sellerie waschen, schälen und in dünne Ringe schneiden.

Zwiebel, Karotte und Sellerie in die Pfanne geben und bei niediger Temperatur weich dünsten. Die Temperatur höher stellen. Die Würfel aus Nusschinken (kann man fertig kaufen) und das Hackfleisch zu dem Gemüse geben und unter ständigem Rühren anbraten.

Die Petersilie waschen, vom Stiel befreien und fein hacken. Tomatenmark, Wein und Petersilie hinzufügen. Das Ragout nach eigenem Gusto salzen und pfeffern und bei niediger Temperatur etwa 40 Minuten köcheln lassen.

Béchamelsauce
Die Butter in einem kleinen Topf bei niediger Temperatur zerlassen. Das Mehl hinzufügen und gut – vorzugsweise mit einem Schneebesen – mit der Butter verrühren. Die Milch einrühren und die Sauce aufkochen lassen, bis sie eindickt. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise frisch geriebener Muskatnuss würzen.
Ist das Ragout noch nicht bereit, decke ich die Béchamelsauce mit einem Stück Frischhaltefolie (direkt auf die Oberfläche legen) ab, damit dich keine Haut bildet.

Den Backofen auf 220 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
In der Lasagneform (etwa 26 cm x 18 cm) einen Schöpflöffel Béchamelsauce und 4 EL Ragout auf dem Boden verteilen. Drei Lasagneplatten darüber legen.
Auf diese Weise abwechselnd die Schichten aus Béchamelsauce, Ragout und Lasagneplatten bilden und mit einer Lage Béchamelsauce abschließen. Den Parmesan reiben, auf der Lasagne verteilen und diese im Ofen etwa 30 Minuten (bis der Parmesan goldbraun ist) backen.

Tutto Amore & buona fame,
♥ Dani

PS: Und was kochst du im Schlaf und immer wieder?

Fotos_Signor Piccolo
Am Löffel_Signora Piccola

About these ads

34 Gedanken zu “Duhu Jan Weiler, wie wär’s? Ich koch’ dir auch Lasagne, Tag & Nacht!

  1. Lasagne ist ja sowas feines!! Wäre ich nicht zum streichen verabredet, wurde ich mich in den zug zu dir setzen um eine portion zu ergattern :) yammiyammi

  2. Ohhhhhhh Dani…..mmmmmmmmmmmhhhhhhhhhhhhhh Yammi yammi ich liebe Lasagne. Ich kann sie bis hier her riechen…dazu die italienische Wärme, der Wind und da gewusel in den kleinen Straßen Italiens! Ist wirklich schon alles weg oder ist vllt doch noch ein Stück Lasagne für mich im Kühlschrank ;)
    Allerliebste Grüße an Frau Piccolo ;)
    Saskia <3

    • alles ratzeputzeweg!
      ein schauspiel das sich jedes mal aufs neue in der klitzekleinen küche abspielt.
      kaum da, schon weg.
      hach, kommste mit und wir düsen im alten fiat 500 der italienischen hitze entgegen? ;)
      liebsten gruß zurück,
      dani

      • Jaaaaa ich komme mit!!! Ein italienischer Freund von uns hat sogar einen alten weinroten fiat 500….von mir aus sind wir in 2Stunden in Bozen….in 4Stunden am Gardasee. Na gut mit dem kleinen Flitzer brauchen wir wahrscheinlich länger, egal ich würde uns einen Korb mit Leckerein einpacken. Hunde Paula auf dem Rücksitz, streckt den Kopf aus dem Fenster und ihre Ohren flattern im Wind :))
        Ich träume dann mal weiter….hach!
        Liebeste Grüße
        Saskia <3

  3. In jedem Fall meine Pizza mit Kartoffeln, roten Zwiebeln und Taleggio. Und natürlich Aprkosentarte :-) – Auf deine Lasagne würde ich auch rum kommen und Herrn Klitzeklein sagen, dass die Bilder super Klasse sind. Schönes Wochenende, Sandy

  4. Ich liebe paniertes Schnitzel mit homemade Kartoffelbrei wie bei meiner Oma. Kann ich super gut, weil schon oft gemacht und eines der wenigen Gerichte die bei uns regelmäßig auf den Tisch kommen.

    Lasagne gibt es seltener, wird bei uns aber auch heißgeliebt. Ist grad aber nix für die heißen Tage hier ;).

    Liebe Grüße

  5. Ich glaub, ich würd den Teller noch ausschlecken – das hört sich sooo lecker an!!!
    Ich koche immer und immer wieder meine heiß geliebten Spaghetti Salmone!!
    Lg, Miriam

  6. Oh ja! Und wenn es hilft, mach ich beim Jan-Weiler-bekochen mit! Hauptsache, es kommt mal ein weiteres unterhaltsames Buch :) Ich empfehle Dir noch “Mein Leben als Mensch”, das ist auch wirklich wunderbar.
    Liebe Grüße,
    Julia

  7. Hach, wie wunderschön das aussieht! Und bestimmt auch schmeckt! Und so schön geschrieben! Und Jan Weiler liebe ich auch! Und und und … . Mußt mal “Mein Leben als Mensch” lesen. Wunderbar. Lasagne geht hier auch immer sehr gut, nach fast dem gleichen Rezept. Und immer gleich zwei Auflaufformen, davon eine mit Spinat und Frischkäse, das essen zwei von Fünfen hier noch lieber. Soulfood at it’s best.

    Klappstuhl nicht nötig, so liebe Gäste dürfen sogar in den Strandkorb, bei schlechtem Wetter auch in den einzigen Eames Chair!

    Liebe Grüße

    Isabelle

    • huiii, standkorb? na, ich seh’ schon, auf der reise in den süden muss ich bei mehreren stationen einen klitzekleinen stop einlegen. für die spinat-fetakäse-variante wäre ich übrigens sehr empfänglich. :)
      liebsten gruß zurück,
      dani

  8. Schönes Rezept! :)

    Ich mache sie ähnlich, nur ohne Schinkenwürfel (Ich bin nicht so der Schinkenfan^^).

    Aber meistens improvisiere ich bei der Lasagne, genau wie bei vielen anderen Gerichten auch.

    Liebe Grüße
    Alrun

  9. Liebe Dani, deine Posts sind nicht nur wunderhübsch anzusehen (Kompliment an Herrn Piccolo für die fabelhaften Fotos!) – auch die Texte sind einfach eine Freude! Da macht schon das Lesen froh (und nachkochen erst!). Lasagne und Jan Weiler gehen immer! (Übrigens auch so nett verfilmt mit Christian Ulmen).
    Auch in unserer kleinen Küche wird’s ständig italienisch: neben Pasta, Antipasti, Tiramisu und Semifreddo lieben wir’s bodenständig: Pizza! Mein frisch Angetrauter macht den besten Teig und die weltbeste Tomatensauce (aus frischen Eiertomaten und Honig). Der leckerste Belag sind Ziegenkäse und Walnüsse * seufz (Notiz an mich: dieses Rezept mal auf meinem Blog posten)

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
    Carina

  10. Stimme in allen Punkten zu ;- Lasagne, Jan Weiler – die passen zusammen. Ich empfehle noch die 39 Kostbarkeiten. Bin gespannt worüber Herr Weiler nachdenkt (siehe oben). Ein neues Buch für uns in der Warteschlange befindlichen Fans von Maria ihm schmeckts nicht oder tatsächlich zum Kochen/Essen vorbeizukommen. Bin echt gespannt. Bitte unbedingt posten.
    lg Ingrid

    • hihi, ja ingrid, worüber denkt er eigentlich nach?
      die lasagne ist der knaller und wenn er will, dann bekommt er die gorgonzola-penne noch als vorspeise.
      oder meinste der herr weiler mag es lieber süß? wie wäre es mit dem homemade snickers? da kann doch wirklich NIEMAND wiederstehen. ;)
      die 39 kostbarkeiten wurden ürbigens in zwei tagen durchforstet und ich habe es sogar mal hier auf dem blog vorgestellt.
      merci trotzdem und einen schönen start in die woche,
      dani

  11. Wie süß, eine Antwort von Herrn W. persönlich! Und – die Trattoria ist ja praktisch bei mir ‘umme Ecke! Da werd ich doch mal den Herrn Gemahl nach dem Urlaub hinschleppen!
    Ansonsten, was ich hier immer und immer wieder kochen muss für meine Rasselnde sind NICHT Nudeln, die gibt es zu oft in KiGa und Mittagsbetreuung, sondern:
    Quesadillas (ganz simpel mit Schinken+Käse, dazu Salat)
    Stramme Maxe
    asiatische Hühnerspieße
    Hühner-Nudel-Suppe
    Milchreis
    Hirsebrei mit Birnenkompott
    Chicken Tikka Masala
    Bratwürstl mit selbstgerechtem Kartoffelstampf
    hausgemachte Knoblauch-Rosmarin-’Pommes’
    Kuchen jeder Art, mit möglichst viiiiel Sahne :D
    ….

  12. Hach, fast genauso mach ich auch meine Lasagne. Bei uns kommt da nur noch ein Schwung Blattspinat, mit Konoblauch gedünstet, mit rein :). Zum reinlegen sag ich nur <3

  13. Liebe Dani, was für eine Idee! Wir wollen unbedingt auch neue Weiler-Geschichten lesen und helfen dir! Bei uns kriegt er Dolci, schau mal hier.
    Viele liebe Grüße von den Mampfnudeln!

  14. Meine “Im-Schlaf-koch-Gerichte”: Lasagne, Gemüse-Lasagne, Spaghetti Bolognese und Kürbissuppe und mit genau dem Gefühl, das du beschreibst (nein nix mit Italien): glücklich durch kochen & genießen! Sehr schöner Beitrag und wie immer appetittanregende Fotos ;)

  15. jan weiler – dessen buch ‘maria, ihm schmeckts nicht’ habe ich gelesen, mit größtem vergnügen! lasagne muss ich auch mal wieder richtig professionell zubereiten. lang ists her =)

  16. mhmmmm. das sieht lecker aus.
    Ich werde das Rezept gleich morgen mal ausprobieren, eventuell lässt sich so einiges bei meinem jetzigen Rezept noch ausbessern ;)

    Danke für die tollen Impressionen!

  17. Ausprobiert!!! :-)

    Hallo Dani,

    dieses leckere Rezept war letztes Wochenende eine gelungene Abwechslung, um nicht jeden Abend den Grill anzuwerfen! Für Lasagne wurde bisher immer eins meiner Kochbücher rausgeholt, aber diesmal lag der Ausdruck deines Rezeptes auf der Arbeitsplatte.
    Das erste mal habe ich mich an Bechamel-Sauce gewagt … und musste mir erstmal Mehl von einer lieben Nachbarin leihen :-)

    Aber es hat alles geklappt und war sehr lecker!

    Danke für dein Rezept!

    Viele Grüße

    Denise

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s