Macaro(oooo)ns

bis zum umfallen.

Heute war es endlich soweit!
Macarons backen mit und bei Jenni.

Ich gebe es zu, nach einigen Recherchen im Internet kamen mir diese kleinen
Gaumenkitzler vor wie ein Mysterium auf einem Füsschen. So nennt man die Stelle bei den Macarons, die so richtig schön aufgeht. (Ahhh!)

Zum Glück konnte Jenni mir heute die Ehrfurcht vor der Zubereitung nehmen und sie werden von nun an bestimmt häufiger im Hause Klitzeklein zubereitet.
Allerdings nicht in deeer Vielfalt wie heute!

Hier das Rezept für Euch:

Für die Macaronhälften (ca 30 Stck)

90g Eiweiss (3 Eier)
1 Prise Salz
30g Kristallzucker
200g Puderzucker
110g gemahlene Mandeln (am besten ohne Schale, damit die Farbe intensiver wird)
Lebensmittelfarbe nach Wahl (möglichst in Gelform z.B von Sugarflair oder als Pulver)

Mandeln durch ein Sieb streichen.
Die Mandeln, die nicht durch das Sieb passen z.B. mit einer Kaffeemühle feiner mahlen.
Den Puderzucker ebenfalls durch das Sieb streichen und mit den Mandeln vermischen.

In einer anderen Schüssel das Eiweiss gaaanz steif schlagen.
Eine Prise Salz, den Kristallzucker einrieseln lassen.
Den Eischnee nun mit der Lebensmittelfarbe einfärben.


Jetzt das Eiweiss unter die Mandelmischung heben bis sie glänzt.
Die Konsistenz ist jetzt “lavaartig”.

Nach ca. 2 Min. wird die Masse in einen Plastikbeutel gefüllt.
Tipp von Jenni: “Den kann man nämlich danach einfach wegwerfen und muss ihn nicht spülen!”
Eine kleine Ecke vom Beutel abschneiden, damit man die Masse auf das Backpapier spritzen kann.

Das Blech wird jetzt ca 30 Min. stehen gelassen, bevor es in den Ofen kommt. Dadurch trocknen die Macarons etwas und zerfließen nicht beim backen.
Etwas beschleunigen kann man diesen Prozess in dem man das Blech vor die Heizung stellt oder im Sommer bei 25°C backt.

Das Ganze sollte jetzt in etwa so aussehen.

Die Macaronhälften werden nun ca 12 Min. bei 140°C gebacken.
Das kann natürlich von Ofen zu Ofen variieren.
Einfach ausprobieren!

Falls sich die Macarons nicht so gut vom Backpapier lösen…
Die Arbeitsplatte leicht anfeuchten und das Backpapier samt Macarons darauf legen.
Kurz warten und dann nochmal probieren.
Jetzt müsste es klappen.

Während die Macaronhälften abkühlen, kann man wunderbar die Füllung zubereiten:
Vanillebuttercreme (schmeckt göttlich, auch ohne Macaronhälften):
1 Tasse Butter (ca 200g)
1 Tasse Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Tasse Milch
5 TL Mehl

Milch und Mehl in einem Topf unter rühren erhitzen bis eine puddingartige Masse entsteht.
Diese im Wasserbad kalt rühren.

In einer anderen Schüssel wird die zimmerwarme Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker ordentlich verrührt.
Nun die Mehlmischung in die Butter einrühren, bis eine homogene Masse entsteht.
Möglichst so lange, bis sich der Zucker gelöst hat.

Falls Euch eine Vanillebuttercreme zu langweilig ist, könnt Ihr auch Fruchtpulver unterrühren.
Wir haben z.B. eins mit Heidelbeergeschmack genommen und das hat tatsächlich ganz wunderbar nach Heidelbeeren geschmeckt, gar nicht künstlich.
Jenni hat es beim Pati-Versand bestellt.
Dort gibt es übrigens noch gaaanz viele andere tolle Sachen.

Die Buttercreme wird ebenfalls in einen Plastikbeutel gefüllt.
Nun einfach einen Klecks Buttercreme auf eine Macaronhälfte spritzen und
mit einer anderen Hälfte bedecken.

Fertig!

Besonders gut schmecken Macarons am zweiten Tag.
Mit Buttercreme halten sie ca. 3-4 Tage.
Die Hälften ohne Buttercreme halten ca 3-4 Wochen, also gut zum vorbereiten.

Und wo wir dann schon mal dabei waren und es uns soviel Spaß gemacht hat…

Ganz lieben Dank auch an Helga!
Ohne Dich wäre die Marmeladenfüllung nur halb so gut geworden.

Fotos: Diesmal ich
Ofen und besondere Zutaten: Jenni

About these ads

85 thoughts on “Macaro(oooo)ns

  1. Liebe Frau Klitzeklein,

    Ihre Photos sind genauso schön
    wie die Photos von HERNN Klitzeklein !

    Grüße!

  2. Liebe Dani,

    was soll ich sagen. Wahnsinn, toll, einfach genial,….

    und fotografieren kannst Du also auch – das dachte ich mir schon ;0)

    Soll ich mich jetzt auch an die Macarons trauen???
    LG Kathrin

    • Auf jeden Fall Kathrin, keine Hemmungen!
      Und die lassen sich so nett fotografieren…
      Allein für’s schöne Bild musst Du Dich an das “Projekt Macaron” trauen! ;)

  3. Dani, ich schmelze dahin, wenn ich nur an den Geschmack denken… :-) Ihr seit echt Künstler! Ich trau mich an die Macarons einfach nicht hin.
    LG,
    Alex

  4. Hab es ja schon bei Jenni gepostet…ihr seid der Wahnsinn! Vielleicht sollte ich mich auch mal ran vagen….allerdings wohl nicht in dieser Vielfalt.
    Tolle Fotos ;)
    Lieben Gruss

    • Ich war auch heil froh, daß Jenni schon Übung hatte. Alleine hätte ich mich wohl auch nicht so schnell herangetraut.
      Aber Du bist doch absolut backerfahren und wer Cakepops schafft, der schafft das mit Links! ;)

      Grüßlis,
      Dani

  5. Was eine Ausbeute! Macarons bis zum Umfallen! Und ich glaube ich traue mich auch mal… Mensch, du bist echt schuld, dass meine Liste immer länger wird! ;)

  6. Wooooooooooooowie. Wow. So was würde ich mich nie trauen. Sondern lieber bei Dir bestellen? :))) Very beautiful. Alles. Die Macarons und die pictures :)))

    Schöne Woche Dir!
    Jeanny

    • Dankiii, wie lieb’!
      Du bist doch ein rieeesengroßes Backtalent, da schreien die kleinen Macarons doch förmlich nach Dir. ;)
      Vielen Dank für das Fotokompliment, da freu’ ich mich ganz besonders.

      Dir auch einen guten Start in die Woche,
      Dani

  7. Hallo Daniela!

    Die sehen ja einfach köstliche aus!
    Irgendwann werde ich mich bestimmt ebenfalls mal an diese kleinen Kunstwerke rantrauen (nur befürchte ich, dass ich sehr enttäuscht von meinem Ergebnis sein werden;-))

    Liebe Grüße,
    Christina

  8. Wow sehen die lecker aus!!!!!! Und dann auch noch so eine tolle bebilderte Anleitung ♥
    Kann man die Mandeln vielleicht ersetzen???? Dagegen bin ich nämlich allergisch *heul*

    LG Marion

    • Jenni hat bei einer Macaronmischung die Mandeln durch Haselnüsse ersetzt. Das ging! :)
      Hoffe, gegen Haselnüsse bist Du nicht allergisch? Denn dann steht dem Gäumchenkitzel nix mehr im Wege.

      LG,
      Dani

      • *mist* dann bin ich wohl raus! Gegen Haselnüsse bin ich auch allergisch! *müpf*
        Dann bleibt mir nur der leckere Anblick und das mir das Wasser im Mund zusammen läuft *gg
        Danke trotzdem für Deine Antwort! :)
        ♥liche Grüße
        Marion

  9. Hallo liebe Dani

    Das ist ja der Wahnsinn einmalig was Ihr zustande bekommt Ihr seit einfach super klasse .Deine Bilder sind ein Traum .Glaube jetzt traue ich es mir auch zu sie zu versuchen 1000…Dank für die super tolle Beschreibung .Macht weiter so liebe eure Beiträge .

    Lg Ela

  10. Aaaaaahhhhhhhh,
    allein die Farbe von denen ganz oben!!!
    Die sind ja Deko und Naschkram in einem!
    Die muss ich haben… :)

  11. Hallo Daniela!
    Danke für die super detaillierte Anleitung, da kann ich es mir ja sparen ein passendes Kochbuch zu kaufen. Genial! Mal schaun wie lange es noch dauert bis mich die Backlust übermannt. Die Teilchen schaun sowas von genial aus. Die Fotos sind dir echt gelungen.
    Liebe Grüße
    Beate

    • Die Backbücher kannst Du Dir trotzdem kaufen, allein zum ansehen sind die toll!
      Immer wenn man schlechte Laune hat, kurz ins Buch gucken und schon geht die Sonne auf! :)

    • Ich flipp aus!
      Ein Kompliment von Dir über die Fotos.
      “You just made my day!” liebe Doreen.

      Jaa, sofort und ich komm’ zum naschen,
      meine sind nämlich schon weg.

      Grüßlis,
      Dani

  12. Einfach zum Reinbeißen!
    Und dann auch noch so schön bunt!
    Die sind Euch echt mal wieder super gelunden!

    Tolle Fotos!

    LG
    Meli

  13. Hallo, bin über fotokino.wordpress.com auf deinem blog gelandet und bin begeistert. :-) Sehr süsse Bastel- und Backsachen und schöne Fotos dazu, gefällt mir.
    liebe grüße aus wien
    Dani

  14. Pingback: Ich hab´ mich anstecken lassen – vom Macaron-Wahnsinn! « Scrapwerk

  15. Liebe Frau Klitzeklein,

    tolle Fotos hast du gemacht und so schön sehen die Macarons aus. Euer Rezept versuche ich beim nächsten mal, ist ein bisschen anders als das, was ich bisher genommen habe, also gibt es wieder einen Grund zu backen. Und vor allem die tollen Farben.
    Sag einmal was für ein Objektiv hast du für die Fotos genommen?

    Liebe Grüße
    Kati

    • Gibt es nicht immer einen Grund zu backen?! ;)
      Das Objektiv ist von Canon. Es hat eine 50mm Festbrennweite und eine 1,8er Blende.
      Es ist die neuere Version mit Kunststoffbajonett.

      Liebste Grüße zurück,
      Dani

  16. Hallo,
    durch Zufall bin ich hier her gestoßen und mir läuft das Wasser im Munde zusammen.
    Die Macarons werde ich bald probieren:o)
    doch wie war das mit der Marmeladefüllung????
    Liebe Grüße Manuela

    • Hallo Manuela,

      für die Marmeladenfüllung lässt Du (wir haben die Schwartau-Samt-Kirschmarmelade genommen) die Marmelade eine Weile aufkochen bis sie etwas fester wird.
      Diese dann ebenfalls in einen Plastikbeutel füllen, Spitze abscheiden und auf die Macaronhälfte spritzen.

      Ein schönes Wochenende,
      Dani

  17. Pingback: Macarons |

  18. Sieht wirklich sehr lecker aus. Aber was macht man, wenn man keine Mandeln mag und sogar überhaupt keine Nüsse. Fällt dir eine Alternative ein?

    LG

    Katja

    • Vielen Dank Katja!
      Ich war ehrlich gesagt auch überfragt.
      Habe mich mal ein wenig durchgegoogelt und tatsächlich ein paar Rezepte

      gefunden.
      Allerdings muss ich auch sagen, daß man die Mandeln nicht wirklich herausschmeckt. Vllt doch ein Versuch wert? ;)

  19. Hallöchen,
    vielen, vielen Dank für dieses tolle Rezept!!!

    Ich habe schon mal welche nach nem anderen Rezept gemacht und es war eine einzige Katastrophe! Nachdem deine soooo toll aussahen und das Rezept so verständlich war hab ich mich nochmal dran gewagt und es ist viiiel besser geworden. Lange nicht perfekt aber diesmal waren es immerhin Macronen und kein See von Mandelmatsche ;-)
    Also vielen Dank dafür!

    Eine kleine Frage hab ich allerdings:
    Meine Macarons klebten extrem am Backpapier. Auch nachdem ich das auf ein feuchtes Papier gelegt habe. Der Teig war innen auch noch nicht richtig “durch” und blieb z.T. am Papier kleben. Und das obwohl ich sie schon länger drin gelassen hab. Hast du eine Idee woran das liegen kann?
    Ich hab sie dann alle umgedreht (nicht ohne Schaden) und nochmal kurz so in den Backofen gepackt. Danach war es in Ordnung.
    Gibts vielleicht noch ne (bessere) Lösung?

    LG lila

    • Hallo Lila,

      erstmal “Gern geschehen!” :)

      Es hört sich fast so an, als bräüchte Dein Ofen einfach etwas länger oder die Masse war evtl. von Anfang an etwas zu feucht. Alles nur Vermutungen.

      Bei unser Macaronmania gingen die Macarons sogar zum Teil ganz ohne das Anfeuchten des Backpapieres ab.
      Ich hoffe sehr, daß es beim nächsten Mal besser klappt!

      Allerliebste Grüße und ein sonniges Wochenende,
      Dani

  20. Uiiii die Macarons sehen total professionell und lecker aus. Konnte sie schon auf dem Blog von Jenni begutachten…habe im November mit meiner Freundin auch einen Termin vereinbart und wir wollen backen. Mal schauen, ob wir uns an die Macrons heran wagen und falls ja, ob sie dann auch so perfekt aussehen, wie eure.

  21. Schaut so furchtbar lecker aus. Bin gerade auf der Suche nach Rezepten, weil wir uns ein wenig “inspirieren” wollen (für unseren Kochblog) und ich muss sagen eure sind die buntesten. :)

    Viele Grüße,
    Cédric

  22. Hi Dani,

    nach Samstag will ich jetzt auch unbedingt Macarons machen :D (Jaa, du bist schuld ;-))
    Wo bekommst du denn von Sugarflair Gelfarben her?

    LG
    Manuela

    • hallo manuela,
      die sugarflair farben habe ich mir in einem onlinebackshop bestellt.
      die färben wie verrückt und man braucht nur gaaaanz wenig.
      liebsten gruß,
      dani

  23. hej, nachdem wir uns auf dem bloggertreffen kennengelernt haben musste ich doch mal deinen blog besuchen – und schwupsdiwups bin ich bei diesem rezept gelandet. ehrlich gesagt hab ich mich erst nicht getraut, da ich bereits einige schlechte erfahrungen mit macarons gemacht habe (zu klumpig, aufgerissen, innen flüssig :D). jedoch waren gestern ein paar eiweiß übrig, sodass ich mich ans werk gemacht hab! und ich muss gestehen, dieses rezept hat mi die angst genommen, sie schmecken fabelhaft und auch der familientest hat grünes licht gegeben. also vielen dank für dieses tolle rezept und hoffentlich trifft man sich iwo mal wieder!
    LG, Jan (traedraum)

    • hallo lieber jan,
      ohhh, das ist toll! und wenn sie sogar den familientest überstanden haben? was will man mehr! ;)
      wie schön, dass wir uns jetzt kennen,
      deine dani

  24. Ich war langer zeit kein Fan von den Macaro aber dieses Rezept hat mich dazu angefechtet. Ich hab es gleich noch am gleichen Tag gebacken und es sind ein paar Freundinnen vorbei gekommen und wahren total begeistert.

  25. Oh mein Gott, ich bin soooo begeistert!! Erstmal vielen Dank für diesen supi Blog und diese tolle Anleitung für Macarons :)
    Nun wage ich mich mal an die Zubereitung, habe aber vorerst noch eine Frage, die du mir vielleicht beantworten kannst: Ist es möglich zum Einfärben der Macaronhälften “normale” Back- und Speisefarbe (von Dr. Oetker) zu benutzen? Leider reicht die Zeit für mich nämlich nicht mehr Lebensmittelfarbe in Pulverform aus dem Internet zu bestellen.
    Ganz liebe sonnige Grüße!
    Myriel

    • Hallo Myriel,
      die Zutaten der Macarons müssen ganz exakt abgewogen werden, da zählt jedes Gramm.
      Gerade zu viel Flüssigkeit mögen sie ganz und gar nicht.
      Das bedeutet: Egal welche Farbe Du verwendest, es dürfen keine größeren Mengen sein.
      Alles Liebe und ich hoffe, das hilft,
      Dani

  26. Meine sind leider gaaarnix geworden – weiß nicht woran es lag. Glaube dem Ofen, der ist ganz ganz doof. NAJA – in meiner neuen Wohnung – oder einem neuen Ofen, werde ich es noch einmal versuchen ;)

  27. ohne zu wissen das es anscheinend nicht so ganz einfach ist diese kleinen leckerein zu machen hab ich mich ganz ohne scheu in die küche gestellt und gleich mal beide durchgänge extrem in den sand gesetzt…bis zur füllung bin ich gar nicht gekommen :-) aber der kampfgeist ist geweckt und die schränke mit neuen zutaten bis zum rand gefüllt :-)
    lg
    mo

  28. Die Macaron Buttercremefüllung ist mir jetzt schon zweimal geronnen.. :( Hilfe.. Was mach ich falsch??

  29. Hallo,
    ich habe mich noch nicht an die Macarons getraut…..aber es dauert nicht mehr lange, dann wage ich mich mal dran!
    Ich habe in verschiedenen Rezepten gelesen, dass es besonders wichtig ist, das Eigelb vom Eiweiß ca. zwei Tage vorab schon zu trennen und dann zwei Stunden vor verarbeitung aus dem Kühlschrank zu nehmen. Das wurde bei dem Rezept oben aber nicht gemacht oder ?

    LG
    Katharina

  30. Hi Dani, Morgen ist mein großer Macaron-Tag. Deshalb eine Frage…
    Wenn die Macarons erst einmal gefüllt sind, sollte man sie dann im Kühlschrank lagern vor dem Verzehr? Danke!

  31. Puh – ich wusste es ja von Anfang an: dein Rezept ist perfekt, nur mein oller 0815 Backofen aus dem vorigen Jahrhundert spricht einfach kein Französisch und so wollten die ersten 3 Versuche einfach keine Füsschen bekommen. Dank Umluftherd meiner Mutti hat es nun aber geklappt – und meine neue Küche ist ja auch bald da! Von jetzt an gibt es also reiiiichlich Macarons im Hause F-L! Und Die Mutti kriegt nun zum Dank gleich einmal dein wunderschönes Kochbuch… :)

    Nur warum ihr bei der Buttercreme keinen Puderzucker verwendet ist mir ein Rätsel… als Frosting-Geschädigte werd ich das wohl doch nächstes Mal wieder austauschen! Erspart einfach eine Menge Rührerei, finde ich.

    Auf jedn Fall: ganz vielen Dank für das tolle Rezept!

  32. Liebe Dani, erstmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft! Ich wünsche dir eine schöne, schwangere Zeit, in der du die Vorfreude genießen kannst!
    Und jetzt habe ich noch eine Frage zu diesem Macaron-Rezept, die fast an das vorherige Posting anschließt. Du schreibt im Rezept, dass der Ofen 140° C heiß sein soll. Bäckst du denn dann bei 140°C Umluft oder Ober- und Unterhitze?
    Danke für deine Hilfe, denn ich möchte deine traumhaft schönen Macarons gerne mal nachbacken!
    Viele Grüße, Susanne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s